„Depui“ rockt das „Liberty’s“ mit frischen Songs und nicht minder frischem Sound

Stimmung wie bei den „Pogues“ in einem Pub

Rücken an Rücken duellierten sich Regina Mudrich und Tom Anders Klungland mit Soli, während Tjard Cassens dezent, aber äußerst konzentriert und akzentuiert mit Besen auf dem Cajon den Takt vorgab. Bild rechts: Nicht nur Frontmann Bent Ivar Depui Tversland präsentierte sich in Bestform, sondern die komplette Band. Auch Bassmann Martin Zemke ließ immer mal wieder erstaunliche „Anheizer-Qualitäten“ durchblitzen. Fotos: Bohlken

Harpstedt – Wenn die „Bude“ mit dem Schlussakkord „kocht“, hat die Band alles richtig gemacht. So gesehen stimmte die Dramaturgie, der „Depui“ um den norwegischen Frontmann mit der ebenso rauchigen wie wandlungsfähigen Stimme, Bent Ivar Depui Tversland, am Donnerstag im „Liberty’s“ in Harpstedt folgte. Mit „Here I Am“ aus dem gleichnamigen neuen Album lockte das Quintett zum Ende des Abends selbst die Introvertiertesten aus der Reserve. In Metin Kalabaliks Burger-Imbiss herrschte eine Stimmung wie bei einem Auftritt der „Pogues“ in einem Dubliner Pub. „40 Minuten Zugabe am Stück“ forderte halblaut ein am Tresen stehender Zuhörer. Die Band beließ es – nach 20 „regulären“ Tracks bei zwei Bonus-Titeln, nämlich „Start Healing“ und „King“.

Am Ende war das T-Shirt von Regina Mudrich durchgeschwitzt. Mit vollem Körpereinsatz hatte die Violinistin die oft folkloristische Note  und die wechselnden Stimmungen der Songs perfekt getroffen und betont, fließende Klangteppiche gewebt, spannende Stakkati eingeflochten und sich bei rasanten Tempi so sehr in Ekstase „gegeigt“, dass einmal sogar fast der Bogen im hohen Bogen weggeflogen wäre. Sie lieferte sich furiose solistische Duelle mit Gitarrist Tom Anders Klungland und Bassist Martin Zemke, flirtete – wie der charismatische Frontmann – mit dem Publikum; selbst für spontane Tänzchen reichte die Multitaskingfähigkeit. Das Quintett, in dem Perkussionist Tjard Cassens den Takt vorgab, funktionierte wie ein Uhrwerk – aus der Schweiz, nicht aus Taiwan, versteht sich. Das kam nicht von ungefähr. Denn eben diese fünf Musiker hatten die 14 neuen „Depui“-Songs auf dem neuen Album eingespielt. 13 davon bekamen die Fans in Harpstedt serviert, durchmischt mit Perlen des Singer-Songwriters aus früheren Tagen – wie „Baby Jane“ und „Rearranged“.

Wer dem Konzert mit dem Argument „Kenn ich, hab ich schon zweimal gehört“ fernblieb, hatte sich verrechnet. „Depui“ wartete nicht nur mit vorwiegend frischem Material auf, sondern ebenso mit frischem Sound – auch dadurch bedingt, dass Tom Anders Klungland den Leadsänger vokal ergänzte. Der teils zweistimmige Gesang gab dem Live-Erlebnis einen zusätzlichen Kick. Das frische Album hält indes, was „Depui“-Fans erwarten dürfen. Ja, mehr noch. Der von der Reibeisenstimme getragene Cocktail mit „Cerealien“ aus unterschiedlichsten Genres – vom Partykracher („House Of Joy“, „Here I Am“) über den Tango („Working Man“) und den Folk-Rock-Song mit leichten Anleihen an Country („Cowboy“) bis hin zur todtraurigen Ballade („Ghost In The Box“) und zur „Fast-schon-Hymne“ („Hold On“, „Take Control“) – hinterlässt keineswegs den Eindruck schwer verdaulicher Kost für die Ohren, sondern vielmehr den eines runden Menüs aus Ohrwürmern. Bei aller Eingängigkeit stellt sich keine Tristesse ein, was vor allem der Experimentierfreude geschuldet ist. „Depui“ beweist, was musikalisch „geht“. „No-Gos“, so die Botschaft, gibt es nicht. Selbst die Polka mit Flamenco-Einlage („Hold On Hard“) funktioniert. Live sogar besonders gut.

Kein Wunder also, dass sich „Here I Am“, laut Regina Mudrich auf nur 300 Tonträger limitiert, nach Ende des Hutkonzertes im gut gefüllten Burger-Imbiss wie warme Semmeln verkaufte – und sich obendrein der die Runde machende Hut mit freiwillig entrichteten „Zuwendungen“, auch im Zuge einer CD-Verlosung, füllte.  boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Laster kracht in Mähfahrzeug - zwei Personen verletzt

Laster kracht in Mähfahrzeug - zwei Personen verletzt

Realschüler sammeln Geld, um Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen

Realschüler sammeln Geld, um Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen

Verborgen unter Feldsteinen: Geschosshülse und Aufschlagzünder

Verborgen unter Feldsteinen: Geschosshülse und Aufschlagzünder

Kommentare