Skulptur auf dem Harpstedter Friedhof

„Sternengarten“ nähert sich der Vollendung

+

Harpstedt - Die Gestaltung des „Sternengartens“ auf dem Harpstedter Friedhof geht in die Schlussphase. Rund um die von der Künstlerin Heidrun Kohnert kreierte Skulptur herum haben Mitarbeiter der Gärtnerei Knolle nun damit begonnen, eine wassergebundene Decke herzustellen.

Auf einer weiteren kreisrunden Fläche dieser Art soll die Ruhebank für die um „Sternenkinder“ trauernden Menschen ihren Platz finden. Beide Kreise werden mit einem Weg – ebenfalls als wassergebundene Decke – verbunden. Das in der Form ein wenig einer Hantel ähnelnde Gesamtgebilde wird schließlich in Kleinpflaster eingefasst. 

Hinzu kommen einige Anpflanzungen. Unser Bild zeigt Markus Schrade und Daniel Schorling bei der Arbeit. Die Gedenkstätte auf dem Friedhof ist ein Projekt des Hospizvereins der Samtgemeinde. Der Begriff „Sternenkinder“ steht für Babys, die vor, während oder kurz nach der Geburt versterben. - Bohlken

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Rotenburger Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Grünkohl als Öl und Praline

Grünkohl als Öl und Praline

Sage: Bildungsstätte in Obdachlosenunterkunft

Sage: Bildungsstätte in Obdachlosenunterkunft

Wildeshausen: Zwerge helfen wieder armen Familien

Wildeshausen: Zwerge helfen wieder armen Familien

Vorbilder für ehrenamtliches Engagement

Vorbilder für ehrenamtliches Engagement

Kommentare