Neuer Louéser Bürgermeister Anthony Mussard ist nun im Amt

„Stabwechsel“ hat sich verzögert

Erwartungsgemäß vom Louéser Rat zum Bürgermeister gewählt: Anthony Mussard.
+
Erwartungsgemäß vom Louéser Rat zum Bürgermeister gewählt: Anthony Mussard.

Loué/Harpstedt – Der „Stabwechsel“ im Louéser Rathaus ist vollzogen: In Harpstedts französischer Partnerstadt hat inzwischen Anthony Mussard das redensartliche „Zepter“ übernommen und die Amtsnachfolge von Dominique Croyeau als Bürgermeister  angetreten. Der 39-Jährige wohnt schon seit 14 Jahren in Loué. Er arbeitet als Anästhesiepfleger im Krankenhaus von Le Mans und ist mit einem jungen Pfleger verheiratet.

Bei der Kommunalwahl am 15. März gelang ihm – wie berichtet – ein Überraschungscoup. Die Erwartung vieler Louéser und auch Harpstedter, Catherine Paineau werde mit ihrer Liste „Loué 2020“ siegen und den Rat dominieren, bestätigte sich nicht. Offenkundig hatte die Spitzenkandidatin zu sehr auf Kontinuität gesetzt. Mussard und seine Anhänger von der Liste „Agir ensemble pour un village à votre image“ (gemeinsam handeln für ein Dorf nach Ihren Vorstellungen) wollten hingegen einen Politikwechsel und siegten mit 62,19 Prozent bei 59,58 Prozent Wahlbeteiligung.

Dem komplizierten französischen Wahlrecht ist es geschuldet, dass „Loué 2020“ (37,80 Prozent) im neuen Rat nur drei Mandate zustanden, wovon eins nun Catherine Paineau wahrnimmt. Den großen Rest der insgesamt 19 Sitze belegt indes die siegreiche Liste. Die Wahl von Anthony Mussard zum neuen Bürgermeister im Rat war erwartungsgemäß Formsache. Der Kommunalwahlsieg seiner Liste hat indes mehrere Ursachen. Mussard konnte sicher auch mit seinem persönlichen Engagement als freiwilliger Feuerwehrmann in Loué punkten sowie mit dem taktisch geschickten Schachzug, im Wahlkampf Beratung und Unterstützung durch ehemalige – erfahrene – Ratsmitglieder in Anspruch zu nehmen.

Wegen der pandemiebedingten Einschränkungen und der „Gesundheitsvorschriften“ konnte die Einsetzung des neuen Rates erst am 24. Mai vollzogen werden. Natürlich hätten die neu gewählten Mitglieder ungeduldig auf die Übernahme ihrer Funktionen gewartet, teilte Claudine Croyeau, die Frau des bisherigen, nunmehr in den Ruhestand getretenen Bürgermeisters Dominique Croyeau, auf Nachfrage unserer Zeitung mit (Horst Bokelmann aus dem Partnerschaftskomitee übersetzte ihre Ausführungen freundlicherweise). Schwierig sei die letzte Phase der Amtszeit jedenfalls auch für ihren Mann gewesen. Er habe mit seinen „geschlagenen“ Stellvertretern die laufenden Angelegenheiten der Gemeinde weiterführen und vor allem auch „die schwierigen Bedingungen“ aufgrund der Covid-19-Pandemie bewältigen müssen. Im Zusammenhang mit Corona sei es nicht zuletzt seine Aufgabe gewesen, die physische Sicherheit der Einwohner zu gewährleisten. Auch habe er „den Empfang der Kinder durch die Hausmeister in den Schulen“ organisiert. Dominique Croyeau werde sich immer wieder gern an die Ovationen erinnern, die ihm die Louéser schon beim Neujahrsempfang im Januar 2020 in Anerkennung seiner geleisteten Arbeit boten. „Diese waren fast so stark wie die Ovationen, die Harpstedts Bürgermeister Stefan Wachholder bei seiner Rede am 11. November 2018 in Loué bekam“, spielte Claudine Croyeau auf die Gedenkfeier in Erinnerung an das 100 Jahre zurückliegende Ende des Ersten Weltkrieges an.  boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Aromenvielfalt im Gin-Glas

Aromenvielfalt im Gin-Glas

Der Audi E-Tron S kämpft gegen Kräfte der Physik

Der Audi E-Tron S kämpft gegen Kräfte der Physik

Schüsse vor Weißem Haus: Trump unterbricht Pressekonferenz

Schüsse vor Weißem Haus: Trump unterbricht Pressekonferenz

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Meistgelesene Artikel

VHS: Internetauftritt näher am Kunden

VHS: Internetauftritt näher am Kunden

regioVHS Ganderkesee-Hude stellt sich neu auf

regioVHS Ganderkesee-Hude stellt sich neu auf

Büfa eröffnet neues Gefahrstofflager

Büfa eröffnet neues Gefahrstofflager

Ein XXL-Turnier mit Abstand ist unmöglich

Ein XXL-Turnier mit Abstand ist unmöglich

Kommentare