Kleine Kicker ganz groß

„Horst-Schumacher-Cup“ ist auf dem Schulsportplatz „An den Eichen“ gestartet

So sehen Sieger aus: die kleinen Gäste aus Heidkrug, die für Spanien kickten.
+
So sehen Sieger aus: die kleinen Gäste aus Heidkrug, die für Spanien kickten.

Dünsen – Rund 60 junge Fußballmannschaften an insgesamt sieben Turniertagen treten beim Horst-Schumacher-Cup (HSC) gegeneinander an. Beim Start des Turniers am Sonnabend auf dem Schulsportplatz „An den Eichen“ in Dünsen lieferten sich insgesamt zehn Mannschaften bei der FUNino Mini WM der U7 spannende Spiele. Dabei kämpften vier Teams der Spielgemeinschaft Dünsen-Harpstedt-Ippener (SG DHI) um jeden Ball – galt es doch, den begehrten Siegerpokal entgegenzunehmen.

Zu Beginn liefen die jungen Kicker „wie die Großen“ mit ihren WM-Trikots und den entsprechenden Länderfahnen eine kurze Runde um den Platz – es herrschte eine bombastische Stimmung. Die Entscheidung, für welches Land die Mannschaften an den Start gingen, fiel erst kurz vorher per Losverfahren. Stolz warfen sich die Kicker sodann in die entsprechenden Ländertrikots. Die vier Teams der DHI um Trainerin Martina Buschheuer sowie Jeremias Thielsch (Co-Trainer) aus der Elternschaft der U7/U6 spielten für Portugal, Island, Mexiko und Brasilien. Unterstützung erhielt sie zusätzlich von Eltern der jeweiligen Teams. Für Spanien und Südafrika kickten die Gäste aus Heidkrug, für die Niederlande und England die Teams aus Twistringen und die Kicker aus Ganderkesee traten für den Senegal und Russland an. Nach acht spannenden „FUNino“-Spielen (pro Runde sieben Minuten), bei der jede Mannschaft höchstens fünf Spieler zum Einsatz bringen durfte und dabei parallel auf fünf Feldern mit jeweils vier Minitoren spielte, ging es in die Finalrunde. Leider hatte der Wettergott kein Erbarmen mit den Minikickern – das Turnier musste verkürzt werden. Aus diesem Grund fanden die Platzierungsspiele und das Finalspiel parallel statt.

60 junge Fußballmannschaften treten gegeneinander an

Nach einem spannenden und kämpferischen Finale konnten die Spanier (Heidkrug 1) am Ende mit einem 3:1 gegen die Senegalesen (Ganderkesee 1) triumphieren. Trainerin Nicole Kluth und Betreuerin Darlien Glückstadt waren besonders glücklich, „da heute alle Spieler Tore geschossen haben. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, es hat allen Kindern Spaß gemacht. Schade ist nur, dass das Wetter nicht mitgespielt hat“. Ursprünglich sollte die Siegerehrung mit einem erneuten Einmarsch unter Mitführung der Länderfahnen starten – aufgrund des Dauerregens einigten sich die Verantwortlichen jedoch, darauf zu verzichten. Jeder Spieler erhielt eine Medaille, die ihn noch lange an das „Mini-WM“-Turnier erinnern wird. Eine kleine Dose Haribo pro Mannschaft dürfte dem einen oder anderen Spieler die Heimfahrt versüßt haben. Die Spanier konnten zusätzlich noch einen großen Pokal entgegennehmen. Großen Respekt konnte man am Ende des Nachmittags den kleinen Fußballern zollen: Ebenso wie die „Großen“ in der Bundesliga trotzten sie dem Regen, der mitunter ganz schön heftig war und stellten sich den Zweikämpfen. Alle waren klitschnass und bibberten teilweise vor Kälte, aber waren trotzdem stolz und glücklich über ihre Leistungen.

Trainer loben Leistungen der jungen Fußballer

Nach dem Einlaufen: die zehn Mannschaften.

Am Sonntag hatten die Kicker der U8 bei der FUNino Mini-WM ihren großen Auftritt. Insgesamt stellten sich zehn Mannschaften der Herausforderung – darunter drei der SG DHI (Deutschland, Südafrika und Spanien) um ihre Trainer Tobias Jagoda, Kai Künzel und Nico Gerke. Die JSG Delmenhorst war mit zwei Teams vertreten (Russland und England) – ebenso der TSV Ganderkesee (Argentinien und Brasilien). Gleich mit drei Mannschaften ging der VfL Stenum ins Rennen (Mexiko, Niederlande und Island). Das absolute Highlight der jungen Spieler: In ihren WM-Trikots einzulaufen und dabei die entsprechenden Länderfahnen zu schwenken. Nach spannenden Spielen konnte sich am Ende Russland (Delmenhorst 1) im Finale gegen Island (Stenum 3) behaupten. Somit war ihnen der Pokal sicher. Auch diesmal gingen die Kicker nicht mit leeren Händen nach Hause: Sie erhielten jeweils eine Medaille und pro Mannschaft eine kleine Dose Haribo. Sichtlich zufrieden zeigten sich die Trainer der DHI nach der Veranstaltung: „Wir als Trainer können uns bei euch als Eltern nur bedanken. Nur mit eurer Hilfe können die Kinder das machen, was sie heute gemacht haben: Die Gemeinschaft pflegen, zusammen Freude beim Spiel haben und Freundschaften pflegen. Das ist heutzutage nicht mehr alltäglich. Jedes Team hat eine super Leistung gezeigt.“ Einen großen Respekt zollten sie zudem den Omas und Opas, die mitgekommen waren, um ihre Enkel anzufeuern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen
Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet
Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Kommentare