Dampflok befördert Containerwaggons

Sonderaufgabe für schnaufende Anna

Lok „Anna“ mit den Containerwaggons vor Heiligenrode.

Harpstedt - Es war schon ein ungewöhnlicher Anblick an einem gewöhnlichen Sonntagabend: Da fuhr der Abendzug der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF) nach Delmenhorst – mit der Dampflok voraus und dem Triebwagen im Schlepp. Während sich der Personenzug mit dem T 121 auf den Heimweg nach Harpstedt machte, nahm Lok „Anna“ erneut Wasser auf und juckelte weiter Richtung Nordenhamer Straße.

Nach dem Bahnübergang galt es noch die Steigung zum Güterbahnhof zu überwinden; dann hatte das Stahlross sein Ziel erreicht: einen dort abgestellten, 654 Meter langen Containerwagenzug einschließlich der E-Lok der Baureihe 140, die ihn von Bremerhaven dorthin gebracht hatte.

Der 683 Tonnen schwere Zug sollte in die kurzfristige Abstellung auf Gleisen in Heiligenrode und Harpstedt. Ein Logistikunternehmen hatte bei den DHEF angefragt, ob sie die sonntägliche Transportaufgabe mit ihrer Dampflok übernehmen könnten. Sie konnten. Der Spaßfaktor während dieser Fahrt war beim Lokpersonal sowie bei begleitenden Fotografen und Filmern gleichermaßen hoch.

Dieses besondere Erlebnis können die Museumsbahner während der nächsten Zugfahrten auf der Strecke Harpstedt–Delmenhorst am Sonntag, 19. Juni, zu ihrem Bedauern nicht wieder bieten, wohl aber nostalgisches Flair und eine gute Aussicht aus ihren historischen Personenwagen, die aus den 1920er-Jahren stammen. Dabei sein werden einmal mehr ein Pack- und ein Güterwaggon, um „Drahtesel“ von Fahrgästen aufzunehmen. „Räder werden in allen Zügen mitgenommen“, erläutert Pressesprecher Joachim Kothe. „Unser erfahrenes Personal sorgt für den sachgemäßen Transport und ein zügiges Ein- und Ausladen an den gewünschten Stationen“, versichert er.

Außerdem befördert der Zug Briefpost der Passagiere. „In den kombinierten Pack-/Postwagen von 1903 eingeworfene Postkarten und Briefe bekommen am Abend einen Sonder-Bahnpoststempel, bevor sie an die Deutsche Post übergeben werden“, so Kothe weiter.

Der erste Zug verlässt Harpstedt am Sonntag um 9.30 Uhr in Richtung Delmenhorst. Weitere folgen um 13.30 Uhr und 17 Uhr. Unterwegs besteht in Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte, Heiligenrode, Groß Mackenstedt, Stelle, Annenheide und am Hasporter Damm die Chance zum Aus- oder Zusteigen. Endstation ist der Bahnhof Grüne Straße in Delmenhorst-Süd. Von dort geht es um 10.45 Uhr, 14.45 Uhr und 18.20 Uhr zurück gen Harpstedt. Buffetwagen und Minibar halten Snacks und Getränke bereit. - eb

Mehr zum Thema:

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

„Ein rundum gelungenes Bier, das sicherlich munden wird“

„Ein rundum gelungenes Bier, das sicherlich munden wird“

Kommentare