2017 finden die Vorstellungen wieder eine tolle Resonanz

Seit zehn Jahren kommt das Kino aufs Dorf

Auf zehn Jahre „Scheunenkino“ in Colnrade blickte das Organisationsteam zurück. Von links: Inge Heinzl, Anne Beckmann, Masha Fäskorn vom Mobilen Kino Niedersachsen, Anne Wilkens-Lindemann und Inge Schliehe-Diecks. - Foto: Rottmann

Colnrade - Von Anja Rottmann. Längst etabliert haben sich die Filmvorführungen in Schliehes Scheune in Colnrade. Dieser Tage konnte von dort ein kleines Jubiläum vermeldet werden: Seit nunmehr zehn Jahren werden zu Beginn der Sommerferien ein kindgerechter Film (in Kooperation mit der Jugendpflege Harpstedt als Ferienspaßaktion) sowie ein Abendfilm für die Erwachsenen im Rahmen des Colnrader Scheunenkinos gezeigt.

In den Anfangsjahren gab es sogar zusätzliche Vorstellungen am Ende der Ferien. Dieser Termin wurde dann jedoch gestrichen.

Einmal mehr kam jüngst Masha Fäskorn vom Mobilen Kino Niedersachsen nach Colnrade. Sie fährt von Oldenburg aus landesweit etwa 100 Orte an und bringt Filmkultur in den ländlichen Raum.

Bei hochsommerlichen Außentemperaturen verfolgten diesmal in Colnrade 55 Mädchen und Jungen, die sich mit Popcorn, Chips und Kaltgetränken eingedeckt hatten, am Nachmittag die Geschichte „Zoomania“ von der Hasendame Hopps, die frisch vom Lande und frisch von der Polizeischule in die große Stadt kommt. In einem Team knallharter Cops muss sie beweisen, was sie drauf hat.

In einer kurzen Ansprache ließ Anne Wilkens-Lindemann aus dem Organisationsteam am Abend die Anfänge des Scheunenkinos Revue passieren: „Vier Damen wohnten in einer kulturellen Ebene; eine davon hatte eine Scheune. Da haben wir uns gedacht: Was Dötlingen kann, das können wir auch.“ Wilkens-Lindemann konnte sich noch gut an den ersten Film erinnern, der in Colnrade gezeigt wurde: „Emmas Glück“. Ein paar Worte des Dankes und des Lobes fügte sie hinzu: „Schön, dass du immer wieder kommst, Masha. Wir freuen uns immer auf dich – und auf die Filme, die du im Gepäck hast. Herzlichen Dank auch an Inge Schliehe-Diecks. Wenn sie uns die letzten zehn Jahre nicht die Treue gehalten hätte, würden wir heute nicht hier in dieser Scheune mit dem wunderschönen Ambiente sitzen“. Im Anschluss erhielten beide je eine Blume für ihre Verdienste.

In der Abendvorstellung war „Willkommen bei den Hartmanns“ zu sehen, der erfolgreichste deutsche Film 2016. In der ausverkauften Scheune bekamen die Lachmuskeln mächtig Arbeit. Die Komödie handelt von einer Familie, die den Flüchtling Diallo bei sich aufnimmt, woraus sich etliche witzige Turbulenzen ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Johanneum rüstet weiter auf

Johanneum rüstet weiter auf

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Coronakrise ist für Kinder und Jugendliche kein Urlaub

Coronakrise ist für Kinder und Jugendliche kein Urlaub

Kommentare