Jugendamt, Ordnungsamt und Polizei registrieren sechs Verstöße

Märkte in Harpstedt kontrolliert: Alkohol und Zigaretten an Jugendliche verkauft

Ein Ladenregal mit Alkohol.
+
Zu leicht: In der Samtgemeinde Harpstedt kamen Jugendliche im Markt an Alkohol und Zigaretten.

Wenn Kinder Drogen kaufen dürfen, dann läuft etwas gewaltig schief. Dass sowas dennoch möglich ist, beweisen Testkäufe bei acht Märkten in Harpstedt.

  • Polizei, Ordnungsamt und Jugendamt machen Drogen-Testkäufe in Harpstedter Märkten.
  • Insgesamt wurden acht Verkaufsstellen von Polizei, Ordnungsamt und Jugendamt kontrolliert.
  • Bei sechs Harpstedter Märkten kam es dabei zu Verstößen.

Harpstedt – Eine ganz schlechte Bilanz: Bei Alkohol- und Nikotintestkäufen in der Samtgemeinde Harpstedt kontrollierten Mitarbeiter des Jugendamtes, des Ordnungsamtes und der Polizei insgesamt acht Verkaufsstellen, darunter Supermärkte, Tankstellen und Kioske und mussten einige Verstöße registrieren. „Leider konnte die eingesetzte minderjährige Testkaufperson an sechs Verkaufsstellen hochprozentige alkoholische Getränke oder Nikotinprodukte erwerben. Lediglich zwei Geschäfte verweigerten den Verkauf“, heißt es von der Kreisverwaltung.

Der Appell der Behörden lautet deshalb, besonders in der derzeitigen Corona-Pandemie auf die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zu achten. „Die Maskenpflicht macht eine Alterskontrolle per Sichteinschätzung schwerer“, heißt es vom Jugendamt. „Daher sollte vom Verkaufspersonal stets das Vorzeigen des Personalausweises verlangt werden. Dabei genügt es dann auch nicht, nur auf das Geburtsjahr der Kunden zu schauen.“ Denn an drei der acht Verkaufsstellen habe sich das Verkaufspersonal den Ausweis zwar zeigen lassen, verrechnete sich aber bei der Bestimmung des tatsächlichen Alters, sodass ein Verkauf zustande kam.

Landkreis Oldenburg kontrolliert regelmäßig

Der Landkreis Oldenburg führt in regelmäßigen Abständen behördlich begleitete Alkohol- und Nikotintestkäufe im Kreisgebiet durch. Folgende gesetzliche Regelungen gelten: In Gaststätten, Verkaufsstellen und allgemein in der Öffentlichkeit ist die Abgabe (Verkauf, Weitergabe) von Tabakwaren und anderen nikotinhaltigen Erzeugnissen und deren Behältnissen an Kinder und Jugendliche verboten. Auch der Konsum von Tabakwaren und anderen nikotinhaltigen Erzeugnissen darf unter 18-Jährigen nicht gestattet werden.

Alkoholische Getränke wie Bier, Wein oder Sekt (auch Mischgetränke) dürfen an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht abgegeben werden und deren Verzehr darf unter 16-Jährigen nicht gestattet werden. Die Abgabe von anderen alkoholischen Getränken wie Schnaps, Likör, Grappa, Wodka, Alkopops, Mixgetränke wie Cola/Rum oder alkoholhaltige Lebensmittel wie Weinbrandbohnen an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert schon lange nicht mehr

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert schon lange nicht mehr

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert schon lange nicht mehr
Unfallfluchten und Fäuste ins Gesicht

Unfallfluchten und Fäuste ins Gesicht

Unfallfluchten und Fäuste ins Gesicht
Carport- und Fahrzeugbrand greift auf zwei Wohnhäuser über

Carport- und Fahrzeugbrand greift auf zwei Wohnhäuser über

Carport- und Fahrzeugbrand greift auf zwei Wohnhäuser über
14-Jähriger flüchtet auf der A1 vor der Polizei

14-Jähriger flüchtet auf der A1 vor der Polizei

14-Jähriger flüchtet auf der A1 vor der Polizei

Kommentare