Resümee nach Rundgang

Basar in der „Schün Rustika“: „Adventszeit kann kommen“

Mit Seifenkreationen und putzigen Stofftieren wussten Sebastian und Andrea Greulich zu gefallen. Foto: Rottmann

Groß  Ippener - Von Anja Rottmann. Ein bemerkenswerter Andrang herrschte am Sonntag auf dem Adventsbasar in der „Schün Rustika“ des Gasthauses Wülfers in Groß Ippener. „Die Resonanz war durchgängig gut. Anders als in den Jahren zuvor schlenderten die Besucher auch während der Mittagszeit durch die Gänge“, freute sich Organisator Klaus Meyer.

25 Aussteller boten eine ansehnliche und interessante Vielfalt. Von Weihnachtsfloristik, Laubsägearbeiten und Schmuck über Honig, Pralinen und Marmeladen bis hin zu Strickwaren in Form von Socken, Mützen und Schals reichte das Spektrum.

Sogar selbst genähte Schürzen und Taschen aus recycelten Jeans konnten Interessierte in Augenschein nehmen und erwerben.

Eine originelle Idee hat Andrea Greulich aus Barrien in die Tat umgesetzt: Schon seit mehr als 15 Jahren stellt sie handgesiedete Seifen ohne Konservierungsstoffe her. Mittels Kaltrührverfahren entstehen nicht nur Eigenkreationen wie Mohn-Kamille, Zitronenmelisse, Lavendel oder auch Kaffee und Vanille; handgefertigte Igel, Tannenbäume und Weihnachtsmänner mit Seifenbart gingen ebenfalls zuhauf über den Tisch. „Oliven- und Kokosöl sorgen für die Seifenbildung. Die Nachfrage nach meinen Seifenkreationen ist derart gestiegen, dass ich mir überlegt habe, über kurz oder lang ein Gewerbe anzumelden“, verriet Andrea Greulich. Gemeinsam mit ihrem Sohn Sebastian verkaufte sie zusätzlich aus Gästehandtüchern beziehungsweise Waschlappen gefaltete Elche, Teddys, Hunde und Nilpferde. Damit bediente sie eine durchaus beachtliche Nachfrage.

Unter anderem mit Holztannenbäumen wartete Ulla Mietzon auf dem Basar auf.

Passend zur kalten Jahreszeit konnte jeder, der wollte, bei Birgit Ziese aus Wiefelstede Körnerkissen in allen möglichen Varianten bekommen. Besonders stachen dabei Mäuse, gefüllt mit Roggen, ins Auge.

Bei Heike Gürlebeck aus Bassum ließen sich die Besucher von Perlenglanz in vielfältigen Variationen verzaubern. „Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz“, sagte sie – und kündigte an: „Im kommenden Jahr werde ich mit einem Engelprogramm vertreten sein.“ Als Hingucker entpuppte sich der Stand von Ulla Mietzon aus Harpstedt, die mit einer bunten Mischung aus Genähtem, Gestricktem sowie Holztannenbäumen aufwartete.

Hübscher Advents- und Weihnachtsschmuck sowie Filzschuhe gab’s bei Sabine Grabatsch und ihrer Tochter Mona aus Bassum.

In kulinarischer Hinsicht blieben so gut wie keine Wünsche offen. Die Gastronomenfamilie Wülfers hatte eine breite Auswahl an warmen Speisen und Kuchen sowie Kaffee und weitere Getränke im Angebot.

Am Ende gingen etliche Besucher mit vollen Taschen nach Hause. „Die Adventszeit kann kommen“, resümierten nicht wenige zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Gute Ernährung und guter Schlaf: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Gute Ernährung und guter Schlaf: So stärken Sie Ihre Abwehrkräfte

Kommentare