Rentner quält Hund bis zur Bewusstlosigkeit

+
Der Jack Russel Terrier hatte Glück im Unglück: Er blieb bei dem Angriff unverletzt

Harpstedt - Ein Hundehasser hat in Harpstedt einen Terrier an einer Leine durch die Luft geschleudert und auf eine Bank geworfen. Helfer mussten das bewusstlose Tier mit Wasser wieder zum Leben erwecken, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Verletzt wurde der Vierbeiner nicht.

Eine Sechsjährige

und ihre 10 Jahre alten Schwester hatten am Dienstagmorgen zwei Jack Russell Terrier in der

Gemeinde

im

Kreis Oldenburg

ausgeführt. Plötzlich entriss der

Rentner

dem jüngeren Mädchen den Hund. Er schleuderte das

Tier

an der Leine herum, ließ es einige

Zeit

in der Luft hängen und warf es dann auf die Bank.

Eine Zeugin

verhinderte anschließend Schlimmeres. Die

Polizei

ermittelt wegen

Tierquälerei

gegen den Rentner. Weshalb der Harpstedter das

Tier

gequält hat, ist derzeit noch unklar. Die beiden Mädchen kamen mit dem Schrecken davon.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei  4,6

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei 4,6

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei 4,6
Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“
LzO in Harpstedt vereitelt Betrug in fünfstelliger Höhe

LzO in Harpstedt vereitelt Betrug in fünfstelliger Höhe

LzO in Harpstedt vereitelt Betrug in fünfstelliger Höhe

Kommentare