Rekruten lassen sich „schleifen“ / Im II. Rott stehen nur acht Neulinge stramm

„Pfingstdienstag“ beginnt für Offiziere und „Prager“ mit eher kurzen Marschwegen

+
Im II. Rott hatte Sven Keller mit seiner Schnapsbuddel einen mindestens so großen Anteil an der Rekrutenausbildung wie „Schleifer“ Werner Linz.

Harpstedt - Recht kurze Marschwege mussten Offiziere und „Prager“ gestern früh beim Harpstedter Schiebenscheeten im Vorfeld des Bataillonsappells auf dem Marktplatz zurücklegen. Vom Hause des Obersts an der Freistraße ging‘s zum Domizil von Fähnrich Lars Tangemann an die Burgstraße. Und von dort ließ sich die nächste Station, der Amtshof, mit wenigen Schritten erreichen. Hier wartete bereits der Magistrat. Dessen Rolle hob Offizier Michael Kasch im weiteren Verlauf hervor.

Magistrat leite sich vom lateinischen magistratus ab, was Obrigkeit bedeute. „Und diese erlauchte Obrigkeit beauftragt uns jedes Jahr mit der Durchführung des Schiebenscheetens – in diesem Jahr zum 506. Mal. Für dieses entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich im Namen des Offizierskorps bedanken“, so Kasch. Um auch künftig auf die Unterstützung der „Obrigkeit“ hoffen zu dürfen, bat er darum, sich von den Plätzen zu erheben, um den Magistrat hochleben zu lassen. Diese Bitte fand natürlich Gehör.

Während die Offiziere den Magistrat abholten und man vorm Abmarsch zum Appell auf dem Marktplatz mit einem edlen Tropfen anstieß, lief in den vier Bürgerschützen-Rotts die Rekrutenausbildung. In der zweiten Korporalschaft brauchte Ausbilder Werner Linz reichlich Unterstützung von Sven Keller und seiner Schnapsbuddel, ehe Kommandos wie „Präsentiert das Gewehr“ saßen. „Die sind ja jetzt schon blass“, flachste ein Bürgerschütze vor Beginn des Schleifens in Anspielung auf die „Auszubildenden“.

Da nur acht Rekruten angetreten waren, konnten der Schleifer und sein Unterstützer ihnen viel Aufmerksamkeit schenken. Doch auch Werner Linz kam um einen Hochprozentigen nicht herum. Den musste er sich notgedrungen einverleiben, als sein offen stehender Hosenstall bemerkt worden war!

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare