Der Reiz der „In Nachbars Garten“-Touren liegt in der Vielfalt

Harpstedt - Eine Erfolgsgeschichte schreiben die geführten Radtouren „in Nachbars Garten“. Sie gehen ins achte Jahr. Und noch immer finden Gästeführer Mitbürger aus der Samtgemeinde, die bereitwillig ihre heimischen grünen Oasen zur Besichtigung freigeben. Gelegentlich avanciert sogar der passive Teilnehmer von heute zum Gastgeber von morgen: „Wir haben schon Leute dabei gehabt, die sich im Verlauf einer Tour bereit erklärt haben, im Folgejahr selbst ihren Garten zu öffnen“, erzählt Heinfried Sander. Für gewöhnlich radeln drei Gruppen mit – jeweils bestehend aus 25 bis 30 Personen. „Mehr dürfen es nicht sein, damit die Touren verkehrstechnisch noch händelbar bleiben“, weiß Maren Jehlicka. Etwa fünf Gärten werden je Tour besucht. Ein Ziel wiederholt ansteuern – das möchten die Gästeführer vermeiden, und bislang ist ihnen das auch gelungen.

Der Reiz liegt in der Vielfalt: Kein Garten ist wie der andere, aber jeder einzelne bietet Anregungen, die sich zur Nachahmung empfehlen können. Vom weitläufigen „Fast-schon-Landschaftspark“ mit Wasserläufen über die nach Grundsätzen der Permakultur kreierte Anlage bis hin zum individuell mit vielen Accessoires gestalteten Refugium reicht die Bandbreite. Die Route kennen beim diesjährigen Start am 17. Juni – wie gehabt – nur die eingeweihten Gästeführer. Zur Gartentour erscheint ein Sonderflyer. - boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Gänsemarkt in Wildeshausen: „Man sollte das Tier ehren“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

14. „Tanzrausch“ im Koems-Saal steht an

„Seepferdchen für alle“

„Seepferdchen für alle“

Kommentare