Rätsel um Mitgliedskarte von 1917 ist aufgeklärt

Harpstedt – Das Rätsel um eine Mitgliedskarte des früheren Bürger- und Verschönerungsvereins Harpstedt aus dem Jahr 1917, die mit dem Namen F. Horstmann unterschrieben ist, hat sich aufgeklärt: Das F. steht nicht etwa für Frieda, wie vergangene Woche während der Jahreshauptversammlung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Harpstedt im örtlichen Hotel „Zur Wasserburg“ anklang, sondern für Friedrich.

Darüber hat Annelen Voß, geb. Eiskamp, unsere Zeitung Dienstag in einem Telefonat informiert. Friedrich Horstmann war ihr eigener Urgroßvater. Er wohnte früher an der Logestraße in Harpstedt. Auch zu dem früheren Kassierer des Bürger- und Verschönerungsvereins, Hermann Horstmann, gibt es eine Verbindung: Er und Friedrich Horstmann sind Brüder gewesen. 

boh

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Illegales Corona-Testzentrum in Wildeshausen geschlossen

Illegales Corona-Testzentrum in Wildeshausen geschlossen

Illegales Corona-Testzentrum in Wildeshausen geschlossen
Test-Kapazitäten in Wildeshausen hoffnungslos überfordert

Test-Kapazitäten in Wildeshausen hoffnungslos überfordert

Test-Kapazitäten in Wildeshausen hoffnungslos überfordert
Auf dem Lamberti-Markt gehen die Lichter aus

Auf dem Lamberti-Markt gehen die Lichter aus

Auf dem Lamberti-Markt gehen die Lichter aus
AfD: Spaziergang in Wildeshausen wäre ohne Antifa friedlich verlaufen

AfD: Spaziergang in Wildeshausen wäre ohne Antifa friedlich verlaufen

AfD: Spaziergang in Wildeshausen wäre ohne Antifa friedlich verlaufen

Kommentare