Ende März sollen die Arbeiten enden 

Radweg an der K 53 bald fertig

Der Radweg an der K 53 soll Ende März offiziell fertig sein. Nicht nur Radfahrer, auch Reiter nutzen ihn jetzt schon gerne. Foto: Terrasi

Horstedt/Klein Ippener – Der Radweg an der Kreisstraße 53 soll im März diesen Jahres fertiggestellt werden. Der etwa 2,6 Kilometer lange Radweg führt von Horstedt nach Klein Ippener. Die Kosten betragen 1,3 Millionen Euro.

Die ersten Arbeiten haben im Sommer des vergangenen Jahres begonnen. Dieter Hahn aus der Kreisverwaltung in Wildeshausen, Leiter des Amtes für Bodenschutz und Abfallwirtschaft, betont, dass die Kreisstraßen in einigen Gemeinden teils sogar bereits zu 100 Prozent mit Radwegen versehen seien. Die Samtgemeinde hat also Nachholbedarf.

„Für mich stellt der Radweg eine sinnvolle Querverbindung dar. Außerdem ist der Lückenschluss zu begrüßen – endlich“, so Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse. Er habe die neue Fahrbahn selbst schon getestet. „Die Radfahrer waren auf den Kreis- und Landstraßen sehr gefährdet“, sagt er.

Der Verwaltungschef kündigte nun an, dass der Weg fast fertig sei. Hahn bestätigte: „Es fehlen nur noch die letzten 2,5 Zentimeter der Verschleißschicht. Wann die Arbeiten dazu beendet werden, lässt sich nicht genau sagen. Es hängt ganz von der Kapazität der Baufirma und den Wetterbedingungen ab. Doch Ende März sollten die Arbeiten beendet sein, und dann kann der Radweg offiziell befahren werden.“

Der neue Radweg nimmt Formen an. Foto: Terrasi

Laut Angaben des Bürgermeisters wird der Weg im Frühjahr mit Bäumen und Pflanzen verschönert. Der fertige Weg wird etwa zwei Meter breit und durchgehend auf der Nordseite angelegt sein.

„Der bislang noch milde Winter bot perfekte Bedingungen für den Weiterbau des Radweges“, äußert sich Hahn dazu. Der Weg sei zwar schon jetzt mit dem Fahrrad passierbar, jedoch offiziell erst im März befahrbar.

Der Landkreis Oldenburg erhielt einen Zuschuss für die Umbaumaßnahme. Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Bernd Althusmann, gab bereits im vergangenen Jahr das Jahresbauprogramm zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden bekannt. Der Kreis erhielt für den Radweg K 53 eine Förderung von 645 000 Euro.

„Die Gesamtbaukosten werden in etwa 1,3 Millionen Euro betragen. Da sind auch schon die Bepflanzungen des Radweges mit eingerechnet“, informiert Hahn. 195 000 Euro haben die Gemeinden Prinzhöfte und Groß Ippener sowie die Samtgemeinde Harpstedt investiert. 460 000 Euro hat der Träger der Maßnahme und Besitzer der Straße, der Landkreis Oldenburg, übernommen. lat/kab

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

Angeblich Ex-Partnerin vergewaltigt

Angeblich Ex-Partnerin vergewaltigt

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Schläge für die Ex-Freundin

Schläge für die Ex-Freundin

Kommentare