Wehrleute melden auffälligen Fahrstil

Polizei stellt betrunkenen Autofahrer mit 1,68 Promille

Prinzhöfte - Zeugen aus den Reihen der Feuerwehr Wildeshausen haben der Polizei am Donnerstag um 21.50 Uhr einen Autofahrer gemeldet, der ihnen wegen seiner auffälligen, teils aggressiven Fahrweise auf der Simmerhauser Straße in der Gemeinde Prinzhöfte aufgefallen war.

Die Ordnungshüter schickten sich sogleich an, den betreffenden Wagen dingfest zu machen. Der Fahrer reagierte allerdings nicht auf ihr Anhaltesignal. Die Polizei schaltete Blaulicht und Martinshorn ein. Der Fahrer versuchte gleichwohl zu flüchten. „Am Kürk“ war die Fahrt dann für den 30-Jährigen aus der Bremer Neustadt zu Ende.

Am Auto bemerkte die Polizei frische Unfallspuren. Der Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen. Obendrein war er betrunken. Der Alcomat zeigte laut Polizei 1,68 Promille an. Woher die Schäden am Fahrzeug rührten, klärte sich auf. Die Polizei machte die Unfallstelle ausfindig, an der, wie sie berichtet, unter anderem ein Telefonmast in Mitleidenschaft gezogen worden war.

Den Schaden am Auto schätze sie auf rund 3.000 Euro. Auf den 30-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht zu.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare