Orientierungsmarsch und Gedächtnisspiele

Feuerwehrgruppen stellen sich verschiedenen Herausforderungen

Die Feuerwehrgruppe, die im Kreis steht und versucht, sich die verschiedenen Gegenstände zu merken.
+
Versuchen, sich alles einzuprägen: Die Feuerwehrgruppe musste sich die verschiedenen Gegenstände merken.

Nach einer zweijährigen Pause ohne große Veranstaltungen und Wettbewerbe der Kreisjugendfeuerwehr ist vor Kurzem in Groß Ippener wieder ein Orientierungsmarsch über die Bühne gegangen. Wie die Kreisjugendfeuerwehr in einem Schreiben mitteilt, wurden dazu im Vorfeld 13 Jugend- und eine Kinderfeuerwehrgruppe aus dem Landkreis eingeladen, um sich in verschiedenen Spielen und Herausforderungen zu messen.

Landkreis/Groß Ippener – Der Sammelpunkt für die Gruppen war das Feuerwehrhaus in Groß Ippener. Von dort aus ging es nach einer Einweisung über den Sportplatz auf den Mühlenweg und dann weiter auf einen Feldweg zur ersten Station – dem Hütchenmemory. In Form eines Staffellaufs mussten die Jugendlichen erst einen Tennisball in einen entfernten Eimer werfen, dann Slalom um Hütchen herumlaufen. Anschließend deckten sie die Pylonen auf, unter denen Memorykarten lagen.

Im Anschluss musste der weitere Weg anhand von Hinweisen erraten werden. Sind die Feuerwehrgruppen erst einmal bei der zweiten Station angekommen, erwartete sie ein weiteres schwieriges Gedächtnisspiel. In kurzer Zeit mussten sich die Jugendlichen Gegenstände aus dem Feuerwehralltag – so wie Schläuche, Helme oder bestimmte Ventile – merken und anschließend wieder aufzählen.

Mit verbundenen Augen mussten Flaschen ertastet werden.

Weiter ging es über den Mühlenweg in Richtung Dorfstraße zur dritten Station. Dort stand in einem abgesperrten Bereich eine Getränkekiste. Die Aufgabe war es, sich die Positionen der verschieden geformten Flaschen in der Kiste zu merken. Den Gruppen wurden die Augen verbunden. Anschließend verteilten die Betreuer die Flaschen in einem abgesperrten Bereich. Die Jugendlichen ertasteten die Formen der Flaschen und versuchten, sie wieder an die richtige Stelle in der Kiste zu positionieren. Weiter ging es zu der Ecke Höppengärten/Moordamm. Dort musste mit viel Präzision ein Gummireifen in ein Ziel gerollt werden. Danach ging es in Richtung Dorfkrug und über die Dorfstraße zurück zum Feuerwehrhaus.

Eine klassische Siegerehrung gab es nicht. Das war aber auch nicht nötig. „Alle Teilnehmer konnten sich als Gewinner fühlen, da sie nach langer Zeit wieder zusammen etwas unternehmen konnten und ein paar schöne Stunden zusammen hatten“, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Neue Hausarztpraxis am Westring in Wildeshausen

Neue Hausarztpraxis am Westring in Wildeshausen

Neue Hausarztpraxis am Westring in Wildeshausen
Kirmes kommt doch noch nach Wildeshausen

Kirmes kommt doch noch nach Wildeshausen

Kirmes kommt doch noch nach Wildeshausen
16 Kühlschränke im Wald entsorgt

16 Kühlschränke im Wald entsorgt

16 Kühlschränke im Wald entsorgt
Dötlinger Gartenkultour öffnet am 3. Oktober wieder ihre Tore

Dötlinger Gartenkultour öffnet am 3. Oktober wieder ihre Tore

Dötlinger Gartenkultour öffnet am 3. Oktober wieder ihre Tore

Kommentare