Offen für neue Mitstreiter

Kochgruppe für Menschen mit und ohne Handicap trifft sich zweimal monatlich

Bei den Kochabenden machen sich alle Mitglieder der Gruppe nützlich. Von links: Anke Hauenschild, Andre Lüllmann, Annette Grummt, Silvia Huntemann, Hans-Dieter Kastens, Cynthia Massow, Reiner Lüllmann, „Chefkoch“ Henner Ott, Marlies Heusmann und Lara Hauenschild. Bettina Tiersch-Böcker gehört der Gruppe ebenfalls an, fehlte aber krankheitsbedingt beim ersten Treffen. - Foto: Bohlken
+
Bei den Kochabenden machen sich alle Mitglieder der Gruppe nützlich. Von links: Anke Hauenschild, Andre Lüllmann, Annette Grummt, Silvia Huntemann, Hans-Dieter Kastens, Cynthia Massow, Reiner Lüllmann, „Chefkoch“ Henner Ott, Marlies Heusmann und Lara Hauenschild. Bettina Tiersch-Böcker gehört der Gruppe ebenfalls an, fehlte aber krankheitsbedingt beim ersten Treffen.

Harpstedt - Der Duft von Kürbissuppe zieht durch die Begegnungsstätte. Der Esstisch ist eingedeckt, als Annette Grummt mit einem Präsent für den „Chefkoch“ um die Ecke kommt. Henner Ott packt es sofort aus. „Eine Kochschürze!“, freut er sich und schreitet sogleich zur „Anprobe“. „Ein Geschenk zur bestandenen Juleica-Prüfung“, klärt ihn Grummt auf. Der 41-Jährige hat gerade erst seinen „Gruppenleiterschein“ erlangt – und schon den ersten ehrenamtlichen „Job“ an „der Backe“. Er leitet künftig eine Gruppe. Und zwar eine inklusive.

Die gemeinsame Leidenschaft fürs Kochen und Speisen verbindet rund ein Dutzend Menschen mit und ohne Handicap aus Harpstedt und Umgebung, die sich nun zweimal monatlich mittwochs von 18 bis 20 Uhr in der Harpstedter Begegnungsstätte an der Amtsfreiheit, Ecke Tielingskamp, treffen wollen. 

Einen „kernigen“ Namen – analog zum integrativen Jugendtreff „Die Kernigen“ – hat sich die Gruppe noch nicht gegeben, wohl aber ein Leitmotto, das mit „drei K’s“ beschreibt, worum es geht: „Kommen, kochen, kennenlernen!“ Unter sich bleiben will der Kreis keineswegs; er versteht sich als offene Gruppe für Erwachsene. In der Gemeinschaftskasse, aus der die Lebensmittel bezahlt werden sollen, herrscht noch Ebbe. Das aber ändert sich wohl bald. 

Die Mitstreiter bringen zu jedem Kochabend zwei Euro pro Person mit. Ein erschwinglicher Beitrag. Gleichwohl sei es kein Problem, wenn jemand das Geld nicht habe, betont Annette Grummt, auf deren Idee die Einrichtung der Gruppe zurückgeht. „Wir schließen niemanden aus“, bekräftigt Reiner Lüllmann.

Seit Kurzem sitzt er dem Behindertenbeirat der Samtgemeinde Harpstedt als Sprecher vor – mit Grummt als Stellvertreterin an seiner Seite. Und schon kann er ein erstes „Ergebnis“ in dieser Funktion vermelden: Die Kochgruppe ist auf Initiative des Beirats zustande gekommen. Auch Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse begrüßt und unterstützt diesen Beitrag zur Inklusion ausdrücklich.

Nach getaner Arbeit lässt sich die illustre Runde die zubereitete Kürbissuppe schmecken. Ebenso Zwiebeltoast sowie eine Quarkspeise mit Himbeeren als Dessert. Beim nächsten Zusammentreffen am Mittwoch, 19. Dezember, 18 bis 20 Uhr, in der Begegnungsstätte müssen der „Chefkoch“ und alle anderen alles geben; dann soll ein Weihnachtsbraten auf den Tisch kommen. 

Die Gruppe hat sich aber keineswegs nur der Hausmannskost verschrieben. Der Anspruch, offen zu sein, macht vorm Herd keineswegs halt. „Wir werden mal gutbürgerlich, mal vegetarisch, mal vegan, mal deutsch und mal vielleicht asiatisch kochen. Jeder kann hier Ideen einbringen“, unterstreicht Annette Grummt. „Und jeder hilft mit. Ob nun beim Schnippeln, Schälen von Kartoffeln, Eindecken oder Abwaschen“, ergänzt Reiner Lüllmann. 

Die Ausstattung mit Geschirr, Töpfen und Besteck sei allerdings noch ausbaufähig. Wer dazu etwas mit einer Sachspende beisteuern möchte, kann sich an Lüllmann (Tel.: 04244/919 939) oder Grummt (Tel.: 0162/271 98 45) wenden. 

boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Sechs Corona-Infizierte in Wildeshausen

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Kommentare