Haushalt 2020 der Gemeinde Kirchseelte: Umlagen fressen erwartete Einnahmen größtenteils auf

Nicht arm, aber fürs „laufende Geschäft“ bleibt wenig übrig

Kirchseelte – „Wir sind keine arme Gemeinde, haben aber nur wenig Geld für das ,laufende Geschäft'. Unsere liquiden Mittel dürfen wir für Investitionen verwenden, nicht aber zum Ausgleich des Ergebnishaushalts“, erläuterte Bürgermeister Klaus Stark am Dienstag mit Blick auf den Kirchseelter Etat 2020, den der Rat einstimmig verabschiedete. Wenn die Planzahlen des gerade gebilligten Haushalts so eintreten, dann nimmt die Gemeinde Kirchseelte in diesem Jahr 1,058 Millionen Euro an Steuern und Konzessionsabgaben ein – und führt 962 100 Euro an Umlagen wieder ab, davon 341 100 Euro an den Landkreis (– 1900 gegenüber 2019) und 602 000 Euro an die Samtgemeinde Harpstedt (+29 900). Die Gewerbesteuerumlage reduziert sich wegen einer die Kommunen entlastenden Gesetzesänderung gegenüber dem Vorjahr um 21 000 auf 19 000 Euro.

Von den Steuern und Konzessionsabgaben verbleiben der Kommune nach Abzug der Umlagen rechnerisch 95 900 Euro für die laufenden Ausgaben. Der Ergebnisetat schließt mit einem Defizit in Höhe von 63 400 Euro. Das Fehl kann aber aus Überschussrücklagen der Vorjahre gedeckt werden.

An Einnahmen erhofft sich die Gemeinde 27 000 Euro aus der Grundsteuer A (+ 6200), 168 000 Euro aus der Grundsteuer B (+ 24 300), 200 000 Euro aus der Gewerbesteuer (+20 000), 600 000 Euro aus Einkommensteueranteilen (wie 2019), 25 000 Euro aus Umsatzsteueranteilen (+ 6 000), 7 000 Euro aus der Hundesteuer (wie 2019) und 31 000 Euro aus Abgaben gemäß Konzessionsverträgen (– 5 500).

Über den investiven Teil des Etats hat unsere Zeitung schon berichtet. Da eine finanzielle Beteiligung an der dritten Breitbandausbaustufe aktuell nicht beschlossen ist, tauchen dafür im mittelfristigen Investitionsprogramm keine Mittel mehr auf. Das hindert die Gemeinde aber nicht daran, gegebenenfalls doch noch Geld in den kommenden Haushalten einzuplanen, wenn das politischer Wille sein sollte.  boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Spargel: Saisonstart voller Ungewissheit

Spargel: Saisonstart voller Ungewissheit

Kommentare