Neujahrskonzert

Harpstedter „Prager“ begeben sich am Sonntag, 27. Januar, im Koems-Saal auch auf rockiges Parkett

+
Musikalisch heißen die Harpstedter „Prager“ auch das Jahr 2019 im Koems-Saal willkommen. 

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Mit Klaas Akkermann, Ben Müller und Henner Eiskamp haben die Harpstedter „Prager“ drei neue Dirigenten in ihren Reihen. Sie alle dürfen am Sonntag, 27. Januar, den Taktstock im Neujahrskonzert im Koems-Saal schwingen. Ebenso natürlich Chefdirigent Steffen Akkermann – und eventuell zusätzlich Angela Würdemann.

Das Konzert des Blasorchesters, das die Zuhörer bei Kaffee und Kuchen genießen können, beginnt um 15 Uhr – ganz traditionell mit dem Radetzky-Marsch von Johann Strauss (Vater). Der Kartenvorverkauf läuft über Schreibwaren Beuke in Harpstedt. Die „drei Neuen“ dürften dem Konzert ein Stück weit eine persönliche Note verleihen. Sie haben einen Workshop unter der Leitung von Ulrich Schmidt aus Bas-sum genossen, der auch den „Prager“-Nachwuchs unterrichtet, und schon selbst Stücke mit den Blasmusikern einstudiert. So dirigiert Steffen Akkermanns Sohn Klaas das Orchester im Koems-Saal bei einem „Queen in concert“-Medley. Nicht fehlen darf in diesem Block aus Titeln der legendären Rockband um den 1991 verstorbenen Sänger Freddie Mercury „The show must go on“. Auf rockiges Parkett begeben sich die „Prager“ ebenso mit „Purple Rain“ von Prince and the Revolution aus dem gleichnamigen Film.

Unter der Stabführung von Henner Eiskamp würdigt das Orchester das musikalische Schaffen der Beach Boys. Ben Müller hat indes mit dem Orchester die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ einstudiert. Die Noten haben die „Prager“ von der Musikkapelle Buchenberg geschenkt bekommen.

Auch zackige Klänge sollen erklingen – etwa in Form des Flieger- und des Geschwindmarsches.

Die Comedian Harmonists kommen zu Ehren. Ein paar „Winterlieder“ im „Prager“-Sound gesellen sich hinzu.

In einer orchestralen Fassung von Whitney Houstons „One moment in time“ werden – nach Angaben von Angela Würdemann – Nela Kracke, Johanna Pleus, Theresa Eiskamp und Rieke Bahrs als Solistinnen auf der Trompete glänzen. Und das ist beileibe noch nicht alles. Die „Prager“ erhoffen sich zum Neujahrskonzert ein „volles Haus“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Nach Brexit: London droht mit Abbruch von Gesprächen im Juni

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Meistgelesene Artikel

Unfall an Stauende führt zu Sperrung der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Unfall an Stauende führt zu Sperrung der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Geld für Spielplatz in Horstedt rutscht in Etat

Geld für Spielplatz in Horstedt rutscht in Etat

Ärztemangel in Dötlingen scheint vom Tisch

Ärztemangel in Dötlingen scheint vom Tisch

Keine Zufahrt zu Industriegebiet

Keine Zufahrt zu Industriegebiet

Kommentare