20 neue Rundwanderrouten in drei Landkreisen

Auf Schusters Rappen durch die „Wilde Geest“

Großer Bahnhof zur Einweihung des Delmepfads: Projektleiterin Alissa Rottmann (vorn, 2.v.l.) stellte das Rundwanderwegeprojekt vor – an der Seite von Rolf Eilers, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Wildeshauser Geest.
+
Großer Bahnhof zur Einweihung des Delmepfads: Projektleiterin Alissa Rottmann (vorn, 2.v.l.) stellte das Rundwanderwegeprojekt vor – an der Seite von Rolf Eilers, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Wildeshauser Geest.

Harpstedt/Landkreis – Die „Wilde Geest“ zu Fuß erkunden: Dazu ermuntern 20 Rundwanderwege in den Landkreisen Oldenburg, Diepholz und Vechta mit Längen zwischen fünf und 16 Kilometern, die der Zweckverband Naturpark Wildeshauser Geest als neue Wanderrouten ausschildern lassen hat und in einer Broschüre anschaulich bewirbt. Dazu gehört der Delmepfad in der Samtgemeinde Harpstedt, der unter anderem – an der Ozeanbrücke in Klein Amerika sowie Höfen und Feldern in Dünsen vorbei – zum Brammer Moor führt. Er ist am Mittwoch im Bereich Tielingskamp in Harpstedt stellvertretend für alle 20 Wege eingeweiht worden, und zwar in großer Runde.

Mit dabei: Bürgermeister und Stellvertreter der an der Finanzierung beteiligten Kommunen, darunter Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, zudem Landratskandidat Christian Pundt (Kreis Oldenburg), Verantwortliche für Gästeführungen und Tourist-Infos sowie Repräsentanten des örtlichen Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV).

Stolze 90 .000 Euro hat das ambitionierte, aus dem Zile-Programm geförderte Projekt gekostet. Mit jeweils 5 .000 Euro sitzen die acht Kreiskommunen des Landkreises Oldenburg sowie zusätzlich Syke, Bassum und Twistringen, Visbek und Goldenstedt „im Boot“ – allesamt Naturparkgemeinden. Die Auswahl der Wege und die Erarbeitung der Routen mit verschlungenen Pfaden in reizvoller Natur geschah mit Unterstützung von (zuvor vom Deutschen Wanderverband ausgebildeten) Bestandserfassern und -erfasserinnen unter Mitwirkung von Touristikern, Gästeführern sowie weiteren Ehrenamtlichen. Um die Beschilderung kümmerten sich lokale Bauhöfe/Gemeindemitarbeiter und der KommunalService NordWest.

Als Zielgruppe hat der Zweckverband Naturpark Wildeshauser Geest Fußwanderer und Spaziergänger im Visier. Das lässt aber keineswegs den pauschalen Umkehrschluss zu, Radler hätten auf den Rundwegen oder Wegeabschnitten grundsätzlich nichts zu suchen. Rücksicht nehmen auf die Leute, die auf Schusters Rappen unterwegs sind, müssen sie aber schon.

Weitere „Wegepaten“ werden benötigt

Projektleiterin Alissa Rottmann freute sich auf dem Delmepfad an der Seite von Zweckverbandsgeschäftsführer Rolf Eilers und seiner Stellvertreterin Iris Gallmeister darüber, dass der Projektauftakt in eine für Wanderer reizvolle Jahreszeit fällt. Entlang der Routen lägen unter anderem „tolle Rastplätze“, das Twistringer Strohmuseum, das Syker Kreismuseum, Großsteingräber, Melkhüser, Cafés, Gasthäuser und Kunststätten (vom Skulpturengarten bis hin zu Ateliers).

Wegepaten kontrollieren künftig fortlaufend, ob die Beschilderung vollständig und intakt ist. Weitere Freiwillige, die diese Aufgabe für Wegeabschnitte übernehmen wollen, können sich beim Zweckverband oder den Gemeinden melden.

Fotowettbewerb: Viele Preise locken

Wer auf dem 15,6 Kilometer langen Delmepfad oder einem der anderen 19 „Wilde Geest“-Rundwege unterwegs ist, tut gut daran, Fotokamera oder Smartphone mitzunehmen und besonders schöne Wandermomente abzulichten. Der Zweckverband lockt nämlich im Rahmen eines bis zum 10. Oktober laufenden Fotowettbewerbs mit vielen Preisen, die direkt beim Erkunden der „Wilden Geest“ eingelöst werden können. Dazu gehören unter anderem Eintrittskarten für den Tier- und Freizeitpark Ostrittrum, Fahrscheine für die Museumsbahn „Jan Harpstedt“ und Buchweizenpfannkuchen beim Haus im Moor (Arkeburg) inklusive Moorbahnfahrt. Näheres zum Wettbewerb ist online nachzulesen.

Die Broschüre „20 Wandertipps“ mit allen neuen Routen liegt unter anderem in Rathäusern und Tourist-Infos wie der Stecho-Scheune in Harpstedt zur kostenlosen Mitnahme aus und ist zudem über den Online-Shop des Zweckverbands bestellbar.

Näheres unter:

www.wildegeest.de/broschueren-karten

www.wildegeest.de/fotowettbewerb

Am „Wilde Geest zu Fuß“-Logo zu erkennen: die neuen Rundwanderrouten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen
Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“
Knapp ein Hektar Wald entfernt

Knapp ein Hektar Wald entfernt

Knapp ein Hektar Wald entfernt
Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Kommentare