Neue Kinderschützenkönigin in Harpstedt

Neele Hellbusch erwischt einen perfekten Tag

Die gestern Abend gekrönte Harpstedter Kinderschützenkönigin Neele Hellbusch (2.v.l.) machte ihren Cousin Daniel Wykhoff (3.v.r.) aus Berlin zu ihrem Prinzgemahl.

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. „Du hattest in der Schießhalle ein bisschen Pipi in den Augen. Aber es ist ja auch schön, dass du dich über deinen Erfolg so freust“, sagte der stellvertretende Fleckenbürgermeister Horst Hackfeld am Montagabend auf dem Krönungsplatz beim Koems zu Neele Hellbusch. Die 13-Jährige hatte sich im dritten Umschießen durchgesetzt und stand damit als neue Harpstedter Kinderschützenkönigin fest. Lasse Niemann, ihr härtester Konkurrent, zugleich „abgehender“ Prinzgemahl, unterlag mit nur einem Ring Rückstand.

Heinz Hellbusch, der Opa der neuen Regentin, gehörte zu den ersten Angehörigen, die Neele in den Arm nahmen und ihr herzlich gratulierten. „Er ist ja unser Millenniums-Bürgerschützenkönig gewesen. Heinz hat zudem 25 Jahre lang das IV. Rott als Korporal angeführt. Sein Pech: Seine Enkelin wohnt nicht mehr in seinem, sondern heute im II. Rott“, sagte Horst Hackfeld bei der Krönung.

Lollies vom Korporal zum Nulltarif: Da langten die Kinder auf dem Marktplatz nur allzu gern zu.

Neele Hellbusch „residiert“ an der Logestraße, ihr Prinzgemahl und zugleich Cousin, Daniel Wykhoff, hingegen in Berlin. Die Achtklässlerin besucht die Oberschule Harpstedt. Sie hat schon häufiger um die Kinderschützenkönigswürde gewetteifert.

Diesmal aber erwischte sie einen perfekten Tag. Jeder Schuss saß. Sieben Anwärter waren mit jeweils 30 Punkten ins Umschießen gekommen. Vier blieben im zweiten Stechen übrig: Lasse Niemann, Lukas Wolle, Fiona Wachholder und Neele Hellbusch. Die Luft wurde nun immer dünner: Lasse und Neele schossen abermals je eine Zehn. Im dritten Stechen behielt dann aber die 13-Jährige knapp die Oberhand.

„Kim hat das Jahr supergut überstanden“

Große Klappe beim Probemarschieren? Da hatte Korporal Werner Kracke (rechts) vom I. Rott, der als Ausbilder fungierte, natürlich gleich die passende Antwort parat.

„Unsere bisherige Kinderschützenkönigin hat das Jahr supergut überstanden“, blickte Horst Hackfeld auf die Regentschaft von Kim Decker zurück. Einiges sei in den zurückliegenden zwölf Monaten passiert. Der stellvertretende Bürgermeister erwähnte unter anderem den Tod von Altkanzler Helmut Schmidt, ebenso, begleitet von Buh-Rufen, die erneute Meisterschaft von Bayern München in der Bundesliga und – unter frenetischem Jubel – den Klassenerhalt von Werder Bremen.

Kurze Anprobe – der Haarkranz muss schließlich passen.

Das Wetter spielte beim Harpstedter Kinderschützenfest insgesamt recht gut mit. Abgesehen von ein paar Tropfen Regen, blieb es trocken. Bedrohlich wirkende Wolken hatten am frühen Nachmittag über dem Flecken gehangen, als sich auf dem Marktplatz 277 Kinder zum Ausmarsch sammelten. So mancher Steppke vervollständigte schnell noch seine „Ausrüstung“ um Holzgewehr, Zylinder oder Haarkranz. Dicht an dicht drängten sich die Mädchen und Jungen mit ihren Eltern um den Verkaufsstand.

„Die Holzgewehre gibt es in zwei Größen. Sie kosten schon seit etlichen Jahren nur fünf Euro inklusive Blumenschmuck“, verriet Annelen Voß. Möbeltischler Jürgen Mahlstedt stelle nämlich lediglich das Material in Rechnung. Werner Kracke, Korporal des I. Rotts, ließ die Kinder zum Probemarschieren antreten. Zuvor prüfte er allerdings, ob Kommandos wie „Präsentiert das Gewehr!“ zu seiner Zufriedenheit ausgeführt wurden. „Beim Ausmarschieren rückt mir keiner von euch in die umliegenden Gaststätten aus! Und das Gewehr wird links getragen!“, mahnte der „Schleifer“ schmunzelnd.

Bernd Fassauer erlebte kurz darauf als neuer Korporal des IV. Rotts seinen ersten feierlichen Moment, als er mit der bisherigen Kinderschützenkönigin Kim Decker und deren Prinzgemahl Lasse Niemann sowie den Ehrendamen Kiara Zabel und Anna Landsberg die Front abschritt. Die Korporäle des II. und III. Rotts, Andreas Wehrenberg und Friedrich Jarren, verteilten Lollies an die Kinder. Auch Ehrenoberst Hans-Peter Hellbusch und Günter Rohlfs, der Bürgerschützenkönig 1982/83, durften sich bedienen.

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

Innenstadthandel unter Schutz

Innenstadthandel unter Schutz

Kommentare