Musik von Tänzern für Tänzer versprüht im „Mikado“ einen Hauch von Anarchie

Genussvoller Nachmittag steht ganz im Zeichen des argentinischen Tangos

Das Ensemble „Tango con tiento“ spielte im „Mikado“.
+
Das Ensemble „Tango con tiento“ spielte im „Mikado“.

Horstedt - Einen genussvollen Nachmittag haben etwa 60 Freunde des Tangos am vergangenen Sonntag im Horstedter Kultur- und Tagungshaus „Mikado“ auf der Großen Höhe erlebt. Bereits zum vierten Mal gab sich dort das Ensemble „Tango con tiento“ im Rahmen des Kulturcafés die Ehre. Die sieben Mitstreiter sind keine Profis. Sie musizieren aus Spaß an der Freud‘. Die Gruppe besteht aus passionierten Tangotänzern und -tänzerinnen aus Bremen und dem Umland, die sich seit einigen Jahren ihrem geliebten Tanz auch instrumental und stimmlich nähern.

Das Bandoneon ist ein für diese Art von Musik, die einen Hauch von Anarchie versprüht, besonders typisches Instrument. Es kam ursprünglich mit deutschen Auswanderern nach Argentinien. Vom Tango-Walzer über den klassischen und ganz schnellen Tango bis hin zur Milonga bekamen die Gäste so einiges geboten – zunächst live und im weiteren Verlauf dann aus der „Konserve“. „Den Besuchern sollte bewusst sein, dass wir keine Konzertmusik machen, sondern eben solche, die zum Tango tanzen gedacht ist“, unterstrich Bandmitglied Lutz Sanner.

Tatsächlich kamen die Gäste keineswegs nur zum passiven Lauschen. Viele tanzten auch selbst zu der belebenden sowie vom Rhythmus lebenden Musik und machten dabei durchaus eine gute Figur.

aro

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Meistgelesene Artikel

Kommentare