Messe erlebt 2016 eine Neuauflage

„Harpstedt Aktiv“ geht in Runde zwei

+
Hauke Brahms, Frank Müller und Martina Hundt (v.l.) stecken schon mitten in den Vorbereitungen.

Harpstedt - Von Bettina Pflaum. Ein rundum positives Fazit hatte die Aktive Werbegemeinschaft nach der ersten Auflage der Messe „Harpstedt Aktiv“ im Jahr 2013 gezogen. Rund 70 Aussteller zeigten damals ihre Angebotspalette, was die zahlreichen Besucher ebenso interessierte wie das breit gefächerte Rahmenprogramm. Nun geht die Leistungsschau in die zweite Runde: Die Organisatoren planen eine Neuauflage für Sonnabend und Sonntag, 23. und 24. April 2016.

Im Gewerbegebiet „Amtsacker“ auf dem Grundstück von Müller Aluminium an der Allensteiner Straße 8 und am angrenzenden Straßenzug sollen sich dann jeweils von 11 bis 18 Uhr Unternehmen, Vereine und Institutionen der Region präsentieren. „Wir schränken den Teilnehmerkreis diesmal bewusst nicht auf Geschäfte der Samtgemeinde Harpstedt ein. Auch Firmen der angrenzenden Gemeinden können gern teilnehmen“, sagt Frank Müller, der für das Event erneut sein Firmengelände zur Verfügung stellt.

Mit Martina Hundt steckt er mitten in den Vorbereitungen. „Wir haben schon viele Zusagen von Teilnehmern der vergangenen Messe. Die meisten möchten mehr Ausstellungsfläche als beim ersten Mal. Interessierte Firmen, Vereine und Institutionen können sich noch bis zum 30. November schriftlich anmelden“, erläutert er. Um ihnen die Möglichkeiten und Bedingungen der Veranstaltung zu erläutern, laden die Initiatoren für Dienstag, 6. Oktober, 19.30 Uhr, ins Harpstedter Restaurant „Charisma“ ein. „Jeder, der ausstellen oder sich präsentieren möchte, soll kommen“, betont Müller.

Um möglichst vielen Ausstellern und Besuchern Platz zu bieten, soll das Ausstellungsgelände diesmal auch einen Teil der Straße umfassen. Insgesamt stehen dann 5000 Quadratmeter (qm) Freifläche und 1500 qm Hallenfläche zur Verfügung. Wenn Ende November die Teilnehmerzahl feststeht, kann auch das Rahmenprogramm detailliert geplant werden. „Bei der vergangenen Ausstellung hatten wir viel Kinderanimation: Hüpfburg, Ponyreiten, Kinderschminken, Tierschau, Torwandschießen, Kistenturm-Klettern und einiges mehr“, zählt Hundt auf. „Diesmal soll es mindestens genauso umfangreich werden. Die Mitmach-Aktionen sind wichtig; es wird auch einige für die Erwachsenen geben.“

Ziel der Messe sei es, dass potenzielle Kunden dort die Möglichkeit bekämen, sich das jeweilige Angebot der Firmen anzuschauen und sich beraten zu lassen, ohne in den Laden gehen zu müssen. „Alle Gewerke werden vertreten sein. Es gibt einen interessanten Branchenmix – vom Autohaus bis zur Zimmerei. Wir stellen auch Dienstleistungen vor: das Handwerk, die Gesundheitsbranche, Finanzdienstleister oder Gastronomie. Und das bei freiem Eintritt in einer sehr familiären Atmosphäre“, beschreibt Müller das Konzept.

2013 habe die Messe mit einem leichten Minus abgeschlossen. Daher seien die Gebühren für Aussteller leicht erhöht worden. „Mitglieder der Werbegemeinschaft bekommen einen großzügigen Rabatt. Sie werden bei der Standplatzvergabe zuerst berücksichtigt. Wer sicher dabei sein will und bislang kein Mitglied ist, kann gerne noch eintreten“, wirbt Müller. Alle Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular gibt es im Internet.

www.werbegemeinschaft-

harpstedt.de

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare