Mehrere Funktionsträger hören auf

Vorstand des HTB droht auszudünnen

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. In schwieriges Fahrwasser droht der Harpstedter Turnerbund (HTB) zu geraten. Zwei von fünf Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstandes sowie zwei weitere Funktionsträger wollen nicht wieder für ihre bisherigen Ämter kandidieren. Und noch sind zum Bedauern der Führungsriege keine etwaigen Nachfolger in Sicht, die bereit wären, die sich auftuenden Lücken zu schließen.

Nach Auskünften von Vereinschef Frank Wobig macht Heino Wulferding als zweiter Vorsitzender nicht weiter – nicht nur aus Altersgründen, sondern vor allem, weil er mittlerweile in Emtinghausen im Landkreis Verden wohnt. Tim Klöter kann unterdessen nicht Sportlicher Leiter bleiben – aus ebenfalls nachvollziehbaren Gründen: Er ist nach Griechenland ausgewandert. Beide vakant werdenden Posten gehören zum fünfköpfigen geschäftsführenden Vorstand und müssen daher möglichst zeitnah neu besetzt werden, damit der HTB nicht mittelfristig Gefahr läuft, dass seitens des Amtsgerichtes ein Notvorstand bestellt wird.

Zudem scheiden Daniela Müller als Jugendwartin und Claus Töllner als Medienwart aus. Frank Wobig würde in der Jahreshauptversammlung am 20. Februar gern schon einige Frauen und Männer aus den Reihen der Mitglieder präsentieren, die bereit wären, Aufgaben im geschäftsführenden oder erweiterten Vorstand zu übernehmen. Doch bislang mangelt es an Namen auf seiner Liste. Wer für eines der zu besetzenden Ämter kandidieren möchte, ist daher aufgefordert, sich zeitnah beim ersten Vorsitzenden unter der Rufnummer 0177/8479355 zu melden.

Die mit den Posten verbundenen Aufgaben sind klar definiert. Der zweite Vorsitzende vertritt und unterstützt den ersten bei Bedarf in Vereinsbelangen. Der Sportliche Leiter fungiert hingegen als Bindeglied zu den Vereinsparten und der Gemeinde. Er ist laut HTB-Satzung „spartenübergreifend für die Betreuung und die Instandhaltung der Sportanlagen zuständig“ und überwacht „in besonderer Weise den pfleglichen Umgang“ mit und die „ordnungsgemäße Aufbewahrung von Gerätschaften des Vereins“. Außerdem soll er zusammen mit den Sparten konzeptionell die Weiterentwicklung des Sportangebotes, der Ressourcen und der Hallenbelegung planen sowie die „Rahmenbedingungen für den Sportbetrieb definieren“.

Der Jugendwart (oder die Jugendwartin) nimmt die speziellen Interessen des Nachwuchses im Verein wahr, betreut, wie es in der Satzung heißt, „in Absprache mit den Spartenleitern die Jugendbetreuer der einzelnen Vereinsabteilungen“ und entwickelt spartenübergreifend mit interessierten Jugendlichen und Betreuern „spezielle Jugendprogramme“.

Der Medienwart hält und pflegt indes den Kontakt zur lokalen Presse, verfasst Meldungen und Berichte, pflegt die Homepage des Sportvereins und kümmert sich zudem federführend um die Realisierung der Vereinsbroschüre.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Meistgelesene Artikel

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Kommentare