Mehr als 100 Gäste beim Kennenlern-Konzert der „St. Marien Gospel Voices“

„Come let us sing“

+
Warben unterhaltsam um Zuwachs: Kai Gröhlich (Mitte) und seine drei Chöre.

Colnrade - Von Karsten Tenbrink. Drei Gospelchöre mit insgesamt etwa 80 Sängern leitet Kai Gröhlich bereits. Und offenbar kann er gar nicht genug bekommen: Am Sonntag warben Gröhlich und Mitglieder dieser drei Chöre um weiteren Zuwachs – mit einer Darbietung ihres Könnens und der puren Freude am Singen.

„Ich bin da mehr oder weniger reingestolpert“, beantwortet Gröhlich die Frage, wie er ausgerechnet auf Gospelchöre gekommen sei. Die „Moorgospelsingers“ aus Goldenstedt brauchten 2007 einen neuen Leiter und traten an den studierten Musiklehrer heran. Und das hat bei ihm die „Leidenschaft“ entfacht.

Seit 2012 leitet er auch die „Just For Joy Gospels“ aus Oldenburg und im November des vergangenen Jahres kamen die „St. Marien Gospel Voices“ in seiner Wahlheimat Colnrade hinzu. Bei Kennenlern-Konzerten wollten die Chöre weitere Menschen zum Mitsingen animieren. Den Abschluss dieser kleinen Tournee bildete am Sonntag der Auftritt in der Colnrader St. Marienkirche.

Zum Auftakt gab es ein Solo von Jennifer Grove. Sie sang Christina Stürmers „Engel fliegen einsam“ und rief damit gleich Begeisterung bei den mehr als 100 Gästen hervor. Während des zweiten Stücks strömten die anderen rund 60 Mitglieder der drei Gospel-Gruppen singend nach vorne. Und bevor als drittes Stück mit die Botschaft auch musikalisch herüberkam, nutzte Gröhlich die Gelegenheit, die Zuhörer zu begrüßen und zum nächsten Probenabend einzuladen, der am Dienstag ab 19.45 Uhr im Colnrader Ofenhaus ansteht. Den Satz „Ich kann aber gar nicht singen“ wolle er übrigens nicht hören. Er mache seit rund 20 Jahren Musik und habe bislang erst zwei Personen getroffen, bei denen diese Aussage tatsächlich stimmte.

Lust aufs Singen dürften die Zuhörer in jedem Fall bekommen haben. Denn die 60 Stimmen füllten mit frohen Stücken wie „Joyful Joyful“, bekannt aus dem Film „Sister Act 2“, und Hans Christian Jochimsens „Let me fly“ die gesamte Kirche aus. Von Beginn an klatschte das Publikum im Takt mit und leistete so seinen Beitrag zum richtigen „Gospel-Feeling“. Nach einer kurzen Pause boten neben Jennifer Grove auch noch weitere Chormitglieder tolle Solo-Performances.

Für Neueinsteiger bieten die Chöre elfwöchige Schnupperkurse an, bei dem Lieder einstudiert und zum Abschluss bei einem Konzert präsentiert werden. Interessierte können sich unter Tel. 0174/1612184 oder per E-Mail an kai.groehlich@gmx.de melden.

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare