15 Mannschaften kämpfen in Harpstedt um den Titel und liefern sich spannende Spiele

„Der Rest“ ist neuer Fleckenmeister

+
Ob Vereinsspieler oder Hobby-Kicker: Die Teams lieferten sich spannenden Duelle.

Harpstedt - Wenn die Mannschaften „Ajax Dauerstramm“ und „Der Rest“ auf dem Harpstedter Sportplatz aufeinander treffen, dann kann es sich nur um ein Spiel im Rahmen der Fleckenmeisterschaft handeln. Und genau die stand am Sonnabend wieder auf dem Programm. Am Ende hatte „Der Rest“ die Nase vorn und durfte sich die Krone des Fleckenmeisters aufsetzen.

Die 15 Mannschaften kamen nicht etwa nur aus dem Flecken, sondern es traten auch drei Teams von der Bundeswehr in Garlstedt an. Bereits seit 2006 wird dieses Turnier, das unter den Teilnehmern sehr beliebt ist, von Marc Wulferding vom Harpstedter Turnerbund (HTB) auf die Beine gestellt.

Auf drei Spielfeldern traten die Mannschaften, aufgeteilt in Vereins- und Freizeit-Kicker, gegeneinander an. Im Finale der „Profis“ setzte sich „Dynamo Tresen“ mit 3:0 gegen die „Super Smash Brothers“ durch.

Zuvor hatten sich die Teams für das Finale qualifizieren müssen. So standen nach spannenden Gruppenspielen die Halbfinals auf dem Programm. Dort hatte sich „Dynamo Tresen“ nur knapp gegen den „1. FC Talentfrei“ behaupten können: Das Neunmeterschießen endete 3:2. Im zweiten Halbfinale verlor „Heute Doll“ mit 1:2 gegen die „Super Smash Brothers“.

Nicht weniger spannend ging es bei den Mannschaften zu, die überwiegend aus Hobby-Fußballern bestanden. Dort konnte das Team „Ajax Dauerstramm“ das Halbfinale gegen „Die Friseure“ mit 2:0 für sich entscheiden. In der zweiten Partie schlug „Der Rest“ die Mannschaft „LUV“ deutlich mit 4:0. Das Finale war dann eine knappe Angelegenheit: Mit 2:3 musste sich „Ajax Dauerstramm“ dem „Rest“ geschlagen geben.

Zu guter Letzt spielten die beiden Gewinner der jeweiligen Finals noch den Gesamtsieger untereinander aus – im Neunmeterschießen. Dabei entschied sich, wer den Pokal des Fleckenmeisters mit nach Hause nehmen durfte. Das Duell der Hobby-Kicker gegen die Vereinsspieler entschied am Ende „Der Rest“ mit 3:1 für sich, die „Profis“ von „Dynamo Tresen“ hatten das Nachsehen.

Am Ende dankte Wulferding den Mannschaften für gute und vor allem sehr faire Fußballspiele.

jb

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare