Lustspiel um Liebesdienste mit „Lustgarantie“ sorgt für etliche Lacher / Schlüpfrige Dialoge, spritzige Handlung

Nervenkitzel für die Generation 70plus

+
Wie bewirbt man bloß ein Etablissement, in dem ältere Damen ihre Liebesdienste anbieten? Gertrud, Klara und Inge (von links) machen sich Gedanken.

Dötlingen - Von Anja Nosthoff. „Mit unserem Unternehmen müssen wir keine Angst vor Konkurrenz haben“, stellte Inge alias Edith Bruns fest. Die „Speelkoppel Dötlingen“ präsentierte am Samstagabend im Schützenhof „Unter den Linden“ das plattdeutsche Lustspiel „Lustgarantie“. Das Neu-Unternehmen, mit dem Inge mithilfe ihrer Freundinnen Gertrud (Susanne Schüler) und Klara (Erika Schulte) eine Marktlücke füllen will, ist ein Etablissement, in dem ältere Damen ihre Liebesdienste anbieten.

Denn so ein bisschen Seniorensport auf dem Gymnastikball – wenn auch mit Personal Trainer – war den drei unternehmungslustigen Damen der Generation 70plus einfach nicht mehr genug. „Irgendwas Aufregendes muss es für uns in diesem Leben doch noch geben“, war sich das Damentrio bereits im ersten Akt einig. Anders als zur Blütezeit der betagten Frauen ließen sich von deren Reizen weder der italienische Barkeeper am Wörthersee noch der junge Sportlehrer betören. Selbst der eigene Mann blieb dem Ehebett fern und wollte lieber ins Altenheim eingeliefert werden. „In Sachen Sex bin ich ja selbst schon dement. Ich weiß nicht einmal mehr, wann bei mir das letzte Mal war“, stellte Inge frustriert fest.

Ein verrückter Einfall veränderte alles. Die Seniorinnen beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die Männer auf anderem Wege zu sich zu locken – durch Liebesdiensten mit Lustgarantie. „Damit lässt sich doch bestimmt auch wunderbar meine Pension aufbessern“, meinte die Witwe Inge und plünderte kurzerhand ihr gut gehütetes Kuvert, dessen Inhalt eigentlich für die eigene Beerdigung gedacht war. Für einen Großeinkauf im „Eros-Center“ reichte das Ersparte locker.

Klara dagegen schickte ihren Ehemann endlich ins Heim und hatte fortan Bett und Zimmer frei für das außergewöhnliche Vorhaben der Freundinnen. „Sogar mit Gitter – wenn‘s dann mal richtig zur Sache gehen sollte, können wir nicht rausfallen“, erklärte sie ihren Mitstreiterinnen stolz. Für die sexy Kostümierung sorgte Gertrud, die in guten Jahren auf der Theaterbühne brillierte und von dort aus ihre Männer verführte.

So weit, so gut – doch wie die Kunden ins Haus locken? Die Seniorinnen wälzten den Anzeigenteil der Zeitung, um sich Ideen für die eigene Werbung zu holen. Eines stellten sie dabei fest – dass sie mit ihrem Vorhaben wohl tatsächlich eine Lücke füllten. „Aber ob die Männer da auch reinspringen wollen?“, zweifelte Gertrud möglicherweise ganz berechtigt.

Mit den ebenso spritzigen wie schlüpfrigen Dialogen begeisterte das Damentrio sein Publikum und sorgte für Lacher an Lacher. Der Höhepunkt entwickelte sich schließlich im dritten Akt, als der Finanzbeamte Anton alias Helmut Petermann ins „Etablissement“ kam und die Damen aufmischte. Die hielten den Fiskus-Vertreter allerdings nicht für einen Prüfer, sondern für ihren ersten Kunden. Die Katastrophe nahm ihren Lauf...

Den Dreiakter, den sich die Speelkoppel für diese Saison ausgesucht hat, schrieb Silke Hassler. Die plattdeutsche Fassung stammt von Heino Buerhoop. Regie führte Gunda Evers. Beteiligt am Theaterstück waren außerdem Hildegard Hillen (Schauspielerin), Helga Pirsich (Topustersche), Reinhold Pirsich (Beleuchtung), Imke Evers (Maske, Haare, Bühnenbild) sowie Marius Schulte (Werbung und Programme).

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Entwarnung nach Amokalarm: 18-Jähriger mit Pistole gefasst

Entwarnung nach Amokalarm: 18-Jähriger mit Pistole gefasst

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Kommentare