Liedertafel Harpstedt besteht 175 Jahre / Kreischorkonzert in der Christuskirche

„Die alten Herren bringen es noch voll“

+
Nach der Ehrung im Männergesangverein – von links: Fred Büchau, Hans Hermann Höger und Bernd Gerke.

Harpstedt - Von Anja Rottmann. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Ein zentrales Thema während der Generalversammlung des Männergesangvereins Liedertafel Harpstedt von 1841 ist am Donnerstagabend im Hotel „Zur Wasserburg“ das 175-jährige Vereinsbestehen gewesen. Dieses Jubiläum findet am 24. April ab 17 Uhr im Rahmen des Kreischorkonzertes in der Harpstedter Christuskirche seine Würdigung. Die Plakate sind bereits in Auftrag gegeben. Die Verteilung der Einladungen an die Kreisgruppenvereine erfolgt auf dem Sängertag.

Während des Konzerts im Harpstedter Gotteshaus werden 500 Buttons in Form von Flaschenöffnern kostenlos an die Besucher verteilt. Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird aber um eine kleine Spende zugunsten der Harpstedter Kirchen-Stiftung gebeten. Geplant sind Gesangsbeiträge der gemischten Chöre aus Harpstedt, Bassum, Bramstedt und Neubruchhausen sowie des Männerchors aus Bassum. Und natürlich werden auch die „Jubilare“ vom Männergesangverein Liedertafel Harpstedt ihren großen Auftritt haben.

„Die Arbeit, die reingesteckt wurde, hat sich gelohnt. Alle ziehen mit“, fand der Vorsitzende Bernd Gerke lobende Worte. Auch der Vorsitzende der Sängerkreisgruppe Klosterbach- Delme, Fred Büchau, zeigte sich stolz auf die Mitglieder: „Ich bin sehr froh darüber, dass dieser Verein trotz der geringen Mannstärke nach wie vor am Leben erhalten wird. Dies ist eine Würdigung wert. Aus diesem Grund habe ich beim Deutschen Chorverband eine Urkunde beantragt.“ Büchau fand, dass die Lieder zum Männerchor passen. Er erinnerte sich an eine Publikumsäußerung, die da lautete: „Die alten Herren bringen es noch voll!“

Die Wahl eines von zwei Kassenprüfern stand ebenfalls an. Als Nachfolger von Karlheinz Poggenburg wird nun Wilfried Kmita zusammen mit Edmund Streck im kommenden Jahr prüfen, ob die Kasse stimmt und ordnungsgemäß geführt worden ist.

Zu guter Letzt stand die Würdigung langjähriger Chortreue auf dem Programm: Hans Hermann Höger, der am 20. Dezember 2016 seinen 80. Geburtstag feiern darf, bekam für seine 25-jährige Mitgliedschaft eine Ehrennadel verliehen. Damit einher ging seine Ernennung zum Ehrenmitglied.

„1991 waren innerhalb von zwei Wochen zwei Leute eingetreten, als erstes Heinz Radtke und eine Woche später dann du, Hans Hermann“, erinnerte dich Bernd Gerke. Radtke nahm an der Versammlung nicht teil – wie auch Hans Bädeker, der ebenfalls in diesem Jahr 80 und damit Ehrenmitglied wird. Beiden wird der Vorsitzende zeitnah einen Besuch abstatten, um sie nachträglich zu ehren.

Beeindruckend fand Höger, der auch die Kasse führt, die Tatsache, dass einige der sechs passiven Mitglieder nach wie vor einen Obolus als Mitgliedsbeitrag einzahlen. Aktiv sind im Übrigen noch neun Männer dabei. Sie treffen sich jeden Donnerstag von 20 Uhr bis 21.30 Uhr im Vereinslokal „Zur Wasserburg“ zum Üben. Ihr Slogan enthält zugleich eine ermunternde Aufforderung: „Weil Singen Spaß macht – kommen Sie doch mal vorbei!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Meistgelesene Artikel

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Kommentare