Ein „Licht der Hoffnung“

Harpstedt – „Licht der Hoffnung – wir halten uns fern und sind füreinander da.“ Diese Aktion mit über 1 000 beteiligten Gemeinden bundesweit findet auch in Harpstedt „Anklang“: Von diesem Sonntag an läuten jeden Abend, 19 Uhr, die Christuskirchenglocken für zehn Minuten. Jeder ist dann eingeladen, eine Kerze als Licht der Hoffnung ins Fenster zu stellen und zu einem Gebet innezuhalten. „Für unsere Gemeinde, für Kranke und alle, die in der Pflege tätig sind, für unser Land und die Welt. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns miteinander verbunden und von Gott getragen. Mit dem abschließenden Lied ,Der Mond ist aufgegangen’ setzen wir ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht. In diesen Tagen der nötigen Isolation ist es besonders wichtig, Gemeinschaft im Glauben zu leben. Dies ist weiter möglich“, so Pastorin Elisabeth Saathoff.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus derzeit voll belegt

Frauenhaus derzeit voll belegt

Müll in der Landschaft, E-Scooter bei Unfall zerstört

Müll in der Landschaft, E-Scooter bei Unfall zerstört

Kinder baten Kanadier in radebrechendem Englisch um Süßes: „Billy, have you chocolate for me?“

Kinder baten Kanadier in radebrechendem Englisch um Süßes: „Billy, have you chocolate for me?“

Unter Coronaregeln im neuen Saal getagt

Unter Coronaregeln im neuen Saal getagt

Kommentare