LzO-Spende ermöglicht „Defi“-Kauf

Lebensretter

Bei der Übergabe des Gerätes: Ortsbrandmeister Eric Hormann, LzO-Filialleiterin Christina Bitter sowie Maximilian Oebker und der stellvertretende Ortsbrandmeister Christoph Windhusen (von links). Foto: Christian Bahrs

Harpstedt - Die Überraschung war groß während der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt: Unter dem Punkt „Verschiedenes“ kam der stellvertretende Ortsbrandmeister Christoph Windhusen auf den „automatischen externen Defibrillator“ (AED) zu sprechen, für den er und Maximilian Oebker einen Sponsoren gesucht hatten. Bei der Harpstedter Filiale der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) waren die Brandschützer fündig geworden. Die LzO unterstützte die Anschaffung des technischen Lebensretters mit einer 1 200-Euro-Spende. Filialleiterin Christina Bitter übergab das Gerät direkt in der Versammlung. Der AED kann bei lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen und Kammerflimmern Leben retten. Untergebracht wird das Gerät im Fahrzeug, sodass es im Einsatzgeschehen stets dabei ist. Daher kann auch bei einem unvorhersehbaren Zwischenfall während eines Einsatzes schnell geholfen werden. Die Schulung der Feuerwehrkameraden am Gerät übernimmt Maximilian Oebker, der sich nicht nur als Brandschützer engagiert, sondern zudem bei den Maltesern als Ausbilder aktiv ist.  cb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Der tropische Regenwald von Tortuguero

Der tropische Regenwald von Tortuguero

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Meistgelesene Artikel

Feuer im Klassenraum: Lehrer bringen Schüler in Sicherheit

Feuer im Klassenraum: Lehrer bringen Schüler in Sicherheit

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Fibromyalgie: Keine „Simulantenkrankheit“

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Großbrand in Sandkrug: Nachbarn müssen Häuser verlassen

Großbrand in Sandkrug: Nachbarn müssen Häuser verlassen

Kommentare