Feuerwehrkräfte löschen Rundballenpresse

Im laufenden Betrieb heiß gelaufen

Mit Schaum löschten Einsatzkräfte der Feuerwehr die auf einem Stoppelfeld brennende Rundballenpresse. - Foto: Bohlken

Kirchseelte - Eine auf einem abgeernteten Sommergergerstefeld am Mühlenbergweg in Kirchseelte während des laufenden Betriebs heiß gelaufene und in Brand geratene Rundballenpresse hat am Sonntagnachmittag rund 40 mit sechs Fahrzeugen ausgerückte Einsatzkräfte der Feuerwehren Groß Ippener sowie Kirch- und Klosterseelte auf den Plan gerufen. Die um 13.43 Uhr alarmierten Brandschützer bekämpften verschiedene Brandnester auf dem Acker. Sie verhinderten Schlimmeres – wie auch ein Landwirt, der das Umfeld der Presse schnell grubberte, um ein Ausbreiten der Flammen zu verhindern.

Die landwirtschaftliche Maschine selbst löschten die Einsatzkräfte mit Schaum aus dem Ippener Tanklöschfahrzeug. Sie dürfte allerdings gleichwohl reif für den Schrott sein. „Wir haben großes Glück gehabt“, sagte der stellvertretende Ippener Ortsbrandmeister Thorsten Lehmkuhl mit Blick auf die Windverhältnisse.

Die Einsatzleitung oblag dem Ortsbrandmeister der Kirch- und Klosterseelter Wehr, Klaus Grubert.

Hintergrund: Interaktive Grafik über die Brandursachen bei einer Rundballenpresse - mit Anmerkungen von Hendrik Hüsker, Landmaschinen-Experte bei Newtec in Syke-Heiligenfelde.

boh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Projektladen „freiraum“ öffnet an der Freistraße in Harpstedt

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Kommentare