1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Harpstedt

Landfrauenverein Harpstedt-Heiligenrode will 75-jähriges Bestehen im November feiern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Holger Rinne

Kommentare

Wiedergewählt: Heike Sanders, Annette Wöbse, Jutta Hohnholz, Regina Bührmann und Frauke Holzschuher (v.l.).
Wiedergewählt: Heike Sanders, Annette Wöbse, Jutta Hohnholz, Regina Bührmann und Frauke Holzschuher (v.l.). © hri

Harpstedt/Heiligenrode – Vor dem Hintergrund des unfassbaren Leids, den Wladimir Putins Angriffskrieg in der Ukraine verursacht, hat der Landfrauenverein Harpstedt-Heiligenrode kurzfristig eine Hilfsaktion ins Leben gerufen, die während der Jahreshauptversammlung im Hotel „Zur Wasserburg“ zur Sprache gekommen ist: Am Sonnabend, 2. April, wird es von 10 bis 12 Uhr einen Pflanzenflohmarkt auf dem Aldi-Parkplatz am Junkernkamp in Harpstedt geben (vorab, von 9 bis 10 Uhr, nehmen die Landfrauen dafür an selber Stelle Pflanzenspenden entgegen).

Die Verkaufserlöse sind für Geflüchtete aus der Ukraine bestimmt. Wer Stauden, Bäumchen und dergleichen kostenlos zur Verfügung stellen möchte, den Abgabetermin am kommenden Sonnabend aber nicht wahrnehmen kann, möge sich bei Annette Wöbse unter Telefon 0172/933 73 96 melden.

Anderes Thema: In eigener Sache blicken die Landfrauen einem Jubiläum entgegen. Im November wollen sie das 75-jährige Vereinsbestehen groß feiern, sofern die Pandemie das zulässt.

Die Jahreshauptversammlung hob sich wohltuend von anderen ab. Das Vorstandsteam hatte sie perfekt durchchoreografiert. Jede Vorstandsfrau hakte ihren Part unaufgeregt und sachlich ab. Nach einem gemeinsamen Abendessen entwickelte sich eine überaus harmonische Versammlung.

„Von Quartal zu Quartal geplant“

„Im vergangenen Jahr gab es kein Jahresprogramm. Wir haben wegen der Pandemie von Quartal zu Quartal geplant“, merkte Annette Wöbse an und ließ dann gleichwohl eine stattliche Anzahl an Veranstaltungen Revue passieren. Die neu ins Leben gerufenen monatlichen „Feierabend-Fahrradtouren“ beispielsweise konnten wie vorgesehen über die Bühne gehen. Im Rahmen der Aktion „Landradeln“ brachte es die Siegerin auf unglaubliche 1013 innerhalb eines Monats gefahrene Kilometer.

Eine Reise in die 1000 Jahre alte Hansestadt Lüneburg im August und die „große“ Fahrradtour in die Uckermark dürften zu den Höhepunkten des zurückliegenden Jahres gezählt haben. Ein sehr positives Echo fand eine originelle Wundertüten-Idee (wir berichteten).

Ortsvertrauensfrauen heißen nun Ortsvertreterinnen

Im Anschluss an ihren Bericht ehrte Annette Wöbse drei Frauen: Während sich Wibke Strodthoff und Elke Cordes im Verein seit zehn Jahren als Ortsvertreterinnen engagieren (so heißen jetzt im ganzen Bundesverband die vormaligen Ortsvertrauensfrauen), ist Angelika Ahlers in gleicher Funktion schon seit 20 Jahren tätig.

Mit der Aufforderung „Linde, übernimm du die Vorstandswahlen!“ in Richtung Linde Wessel ging es weiter zum nächsten Tagesordnungspunkt, der schnell abgehakt war. Das gesamte Vorstandsteam mit Heike Sanders, Annette Wöbse, Jutta Hohnholz, Regina Bührmann, Frauke Holzschuher, Hilke Bellersen und Regina Eiskamp erfuhr – teils in Abwesenheit – durch einstimmige Wiederwahl Bestätigung im Amt.

„ButscherWerk“ vorgestellt

Das Jahresprogramm 2022 bietet neben Vorträgen auch Reisen (im Mai geht es etwa zur Floriade nach Holland) und Tagesausflüge. So zieht es die Landfrauen in die Landeshauptstadt Hannover, zu den Karl-May-Festspielen nach Bad Segeberg, zum Gartenfestival auf dem Landgut Wienhausen oder zum Dino-Park Münchehagen. Heraus sticht eine mehrtägige Entdeckungsreise per Fahrrad auf der Insel Rügen im September. Das Veranstaltungsprogramm findet sich in einer Hochglanzbroschüre wieder, ebenso auf der Homepage des Vereins.

Nach dem offiziellen Versammlungsteil berichtete Insa Isern, zertifizierte Bauernhofpädagogin aus Spradau, über ihr Herzensprojekt: Das „ButscherWerk“ bringt Kindern und Erwachsenen, auch ganzen Familien, den Wald und die Natur näher.  

Weitere Infos unter: landfrauen-harpstedt-heiligenrode.de

Auch interessant

Kommentare