„Die Herbergssuche“

Krippenspiel zieht Christ-König-Gemeinde in seinen Bann

+

Harpstedt - „Die Herbergssuche“ hieß das von Stefanie Neumann und Annette Bodensiepen mit Kindern aus der Christ-König-Gemeinde einstudierte Krippenspiel, das am Heiligen Abend sehr viele Besucher in der katholischen Kirche in Harpstedt verzückte.

Die jungen Darsteller hatten viel Spaß und große Freude daran gehabt, sich in die Rollen hineinzuversetzen. Das stand ihnen während der Aufführung ins Gesicht geschrieben. Das Krippenspiel war eingebettet in einen Gottesdienst zum Thema „Das Licht der Welt“. 

Passend dazu trugen die Kinder auch die Fürbitten vor. Viele gesungene Lieder begleiteten Bianca Wessels-Borchers aus Twistringen und ihre Tochter musikalisch auf Gitarre und Flöte. Den (Wort-) Gottesdienst leitete indes Stefanie Neumann. 

Sie war kurzfristig wegen eines Krankheitsfalls eingesprungen und machte ihre Sache ausgesprochen gut. Ihren Beitrag und das schöne Krippenspiel traditioneller Prägung würdigten die Kirchgänger mit einem langen Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Aldi plant Abriss nach Weihnachten

Aldi plant Abriss nach Weihnachten

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

„Genuss am Fluss“: Veranstalter setzen auf Unterstützung der Stadt

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Zwei Areale beim Industriegebiet Wildeshausen-West werden zwangsverkauft

Zwei Areale beim Industriegebiet Wildeshausen-West werden zwangsverkauft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.