Kommune trägt fortan die laufenden Betriebs- und Unterhaltungskosten

Samtgemeinde übernimmt den SW1000 vom Landkreis

+
Gut elf Jahre alt: der Schlauchwagen (SW 1000).

Und Jürgen Bohlken - Von Harro Hartmann. Der Schlauchwagen (SW 1000) bleibe der Samtgemeindefeuerwehr erhalten. Das hat Harpstedts Ortsbrandmeister Eric Hormann während des jüngsten Grillabends der Harpstedter Feuerwehrsenioren vermeldet. Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse bestätigte diese Nachricht gestern auf Nachfrage unserer Zeitung.

Der gut elf Jahre alte SW1000 gehört dem Landkreis Oldenburg. Auch bislang stand er der Samtgemeindefeuerwehr zur Verfügung.

Nun sehe der Landkreis aber generell keine Notwendigkeit mehr, Schlauchwagen in seiner eigenen Trägerschaft vorzuhalten, so Wöbse. Daher bekämen Kommunen angeboten, solche Fahrzeuge zu übernehmen. Und diese Möglichkeit sei auch der Samtgemeinde Harpstedt eingeräumt worden. Den Restwert des SW1000 wolle der Landkreis nicht erstattet haben. Die Aufwendungen für die laufende Unterhaltung und den laufenden Betrieb müsse allerdings fortan die Samtgemeinde übernehmen. Das sei aber eine „überschaubare“ Summe, so der Bürgermeister. Er ist auf das landkreisseitige Angebot eingegangen. Er habe das auf dem kurzen Verwaltungsweg tun dürfen. Die Feuerwehr sei darauf aufmerksam gemacht worden, dass der SW1000 noch so lange erhalten bleibe, wie das Fahrzeug mit vertretbarem Aufwand betrieben werden könne. Will heißen: Eine Ersatzbeschaffung im Bedarfsfall ist den Brandschützern nicht in Aussicht worden. Sollte der SW 1000 irgendwann altersbedingt „abgängig“ sein, könnte das Thema gleichwohl wieder auf die Tagesordnung rutschen. Nach einem Antrag aus den Reihen der Feuerwehr, einen neuen Schlauchwagen anzuschaffen, müssten sich die zuständigen politischen Gremien zwingend damit beschäftigen.

Eric Hormann berichtete während des Grillabends der Feuerwehrsenioren im Beisein von mehr als 50 beteiligten Personen in der Fahrzeughalle des Harpstedter Feuerwehrhauses auch, dass es 2016 wieder einen Kreisfeuerwehrentscheid geben werde. Die Ausrichtung übernehme die Freiwillige Feuerwehr Prinzhöfte-Horstedt. Schon im kommenden Monat, am 20. September, stehe im Rahmen der Leistungswettbewerbe der Landesentscheid in Eys-trup auf dem Programm. Auch die Harpstedter Wettbewerbsgruppe gehe an den Start. Schaulustige, Schlachtenbummler und Fans können sich zwecks Organisation einer Mitfahrgelegenheit nach den Worten des Ortsbrandmeisters bei ihm selbst oder bei seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Wachendorf melden.

Hormann brachte noch zwei weitere Termine zur Sprache: Eine gemeinsame Fahrradtour unternimmt die gesamte Freiwillige Feuerwehr Harpstedt am Sonnabend, 5. September. Auch dafür bedarf es Anmeldungen, die bis Sonnabend, 22. August bei den Zug- oder Gruppenführern oder bei der Seniorenabteilung eingegangen sein müssen.

Für Sonntag, 27. September, 11 bis 17 Uhr, bittet die Harpstedter Feuerwehr zu einem Tag der offenen Tür. Ein reichhaltiges Programm für die ganze Familie sei geplant, so der Ortsbrandmeister. Für Stärkungen in fester und flüssiger Form werde auch gesorgt sein.

Nachdem Hormann den Informationsdurst der Alterskameraden gelöscht hatte, stillten die Feuerwehrsenioren wiederum ihren Appetit auf deftige Gaumenfreuden vom Grillrost. Es gab Steaks und Würstchen. Nette Gespräche in gemütlicher Runde schlossen sich an. Der Sprecher der Seniorenabteilung, Arnold Meyerholz, hatte zu dem Grillabend eingeladen. Zwei Fahrzeuge waren aus der Fahrzeughalle gefahren worden, um Platz für Sitzgelegenheiten und das Buffet zu schaffen.

Mehr zum Thema:

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare