„freiraum“ eröffnet am Sonntag

Klimaschutz in vernetzten Strukturen

Aus Alt mach Neu: Das ist einer von vielen Ansätzen im Interesse des Klimaschutzes – umsetzbar auch bei Stühlen im Vintage-Look.

Haprstedt - Unter dem Tenor „einfach.jetzt.machen“ eröffnet die Projektgruppe des Vereins für ganzheitliches Lernen und ökologische Fragen am Sonntag, 15. Oktober, den „freiraum“ an der unteren Freistraße in Harpstedt – einen Regioladen, der sich als Begegnungsstätte und Netzwerkknotenpunkt für Klimaschutzaktivitäten in der Samtgemeinde versteht.

Interessierte sind ab 12 Uhr herzlich eingeladen, mit einem Gläschen Sekt anzustoßen und sich darüber schlauzumachen, was der „freiraum“ im Verlauf der nächsten zwei Jahre auf die Beine stellen will. Die Projektgruppe hat für den Tag der offenen Tür ein In- und Outdoor-Programm erarbeitet. Dabei kommen Informationen über Inhalte und geplante Aktionen des „freiraums“ mit Unterhaltung zusammen. Musikalische Akzente setzt das Harpsteder Trio „Chucky says“ um Jan Finke „im irischen Stil“ mit Gesang, Gitarre, Banjo und Cajon, kündigt der Veranstalter an.

Die Siebdruckwerkstatt „Aus Alt mach Neu“, in der aktuell Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren im Rahmen eines Herbstferienspaß-Klimacamps arbeiten, wird die Besucher dazu animieren, selbst tätig zu werden. Wer von diesem Angebot Gebrauch machen möchte, sollte ein altes T-Shirt, einen Pullover, eine Tasche oder auch ein Handtuch zum Bedrucken mitbringen. Das Programm hat offenbar die eine oder andere Überraschung zu bieten. Das zumindest deutet die Projektgruppe in einer Pressemitteilung an.

Gaumenfreuden locken an

Die heimische Küche kann getrost kalt bleiben, denn vor Ort locken auch Gaumenfreuden: Bio-Kürbissuppe kommt aus der Küche des Horstedter Kultur- und Tagungshauses „Mikado“. Gegrillte Wurst vom Bunten Bentheimer Schwein aus artgerechter Haltung und regionaler Erzeugung bietet der in Harpstedt beheimatete Naturhof Knolle an.

Der „freiraum“ möchte nach Angaben des Vereins für ganzheitliches Lernen mit Vorträgen, Aktionen und Vernetzung sowie einem vielfältigen Klimakulturprogramm „ein gemeinsames Bewusstsein für Klimaschutz“ anregen. Außerdem will der Projektladen Austausch sowie regionale Vernetzung mit anderen Klimaschutz-Akteuren im Landkreis ermöglichen und Synergien nutzbar machen.

Das übergeordnete Ziel des Projektes: Der Klimaschutz in der Samtgemeinde Harpstedt soll als gemeinsames Handlungsfeld begriffen und gelebt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

„The Bland“ rockt sich in Ekstase

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

Besuch im Waldorfkindergarten „Zwergenland“

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

„Zufriedenstellende Lösung“ für Ganderkeseer Altlast

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Patrick Scheelje: „Gute bezahlte Arbeitsplätze“

Kommentare