Jens Siemers ist erster Adjutant

Karl-Heinz Deichsel setzt sich unter 49 Anwärtern durch

+
Volkskönigin Erika Maschmann, das Schützenkönigspaar Edda Deichsel-Buksik und Karl-Heinz Deichsel, erster Adjutant Jens Siemers, zweite Adjutantin Anja Westermann sowie das Jugendkönigspaar Franziska Stenzel und Martin Grubert (v.l.).

Kirchseelte - Von Anja Nosthoff. Bis zum Umschießen sah es ganz so aus, als könnte diesmal eine Dame den Königsthron des Schützenvereins Kirch- und Klosterseelte besteigen. Anja Westermann hatte sich während des Königsschießens auf dem Schützenfest, an dem insgesamt 49 Anwärter teilnahmen, mit voller Punktzahl fürs Stechen qualifiziert. Ebenso Karl-Heinz Deichsel und Jens Siemers. Letzterer aber unterlag noch der Sperrfrist. Am Ende ging Deichsel als Sieger aus dem Stechen hervor. Siemers landete auf Rang zwei und ist somit erster Adjutant. Anja Westermann bekleidet hingegen das Amt der zweiten Adjutantin.

Karl-Heinz Deichsel löste den bisherigen Schützenkönig Eckhard Philipp als Thronfolger ab. Feierlich legte ihm der Vorsitzende Klaus Stark, der am Sonntagabend im Festzelt mit musikalischer Unterstützung des Spielmannszuges Kirch- und Klosterseelte und der „Klosterbachtaler“ die Proklamation vornahm, die Kette um. Dem ausgerufenen Regenten wird seine Frau Edda Deichsel-Buksik während seiner Amtszeit zur Seite stehen.

Feierlich legte der Vorsitzende Klaus Stark dem neuen Schützenkönig Karl-Heinz Deichsel (r.) die Königskette um.

Als neuer Jugendkönig durfte sich Martin Grubert, Sohn des Kirchseelter Ortsbrandmeisters und Volkskönigs aus dem Jahr 2015, Klaus Grubert, feiern lassen. Er hatte sich für das Umschießen qualifiziert. Da sein einziger Gegner im Stechen, Steffen Keilhack, vor zwei Jahren bereits Jugendkönig war, hatte sich die Thronfolge somit schon geklärt. Zur Königin an seiner Seite wählte Martin Grubert, der als Jugendmajestät wiederum Pascal Hadeler im Amt „beerbte“, Franziska Stenzel. Sein Vater Klaus dagegen wurde von einer Dame als Thronfolgerin abgelöst: Erika Maschmann obsiegte im Umschießen über Ilka Hollwedel und avancierte zur neuen Volkskönigin. 16 Anwärter hatten diese Würde erringen wollen. Das Volkskönigsschießen war 2011 eingeführt worden. Dieser Wettbewerb bietet Nicht-Schützenvereinsmitgliedern die Chance, einen „Thron“ zu erobern. Und nicht nur das. Der Volkskönig darf während seiner Regentschaft an allen Aktivitäten des Schützenvereins Kirch- und Klosterseelte teilnehmen. Alle Jahre wieder messen sich Grünröcke und Spielleute in einem vereinsinternen Mannschaftswettbewerb. Diesmal errangen die Musiker die von Eckhard Philipp gespendete Trophäe.

Über einen höheren Dienstgrad freute sich Klaus-Dieter Mainusch, der seit zehn Jahren das Amt des Schießwartes bekleidet. Er wurde auf dem Schützenfest vom „Unteroffizier“ zum „Feldwebel“ befördert.

Mehr zum Thema:

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

Innenstadthandel unter Schutz

Innenstadthandel unter Schutz

Kommentare