„Jusola“ in Schwangau: Spannende Ausflüge, Hitzestaus und neue Freundschaften

Sommermärchen am Königsschloss

+
Heiß und abwechslungsreich waren die Tage, die eine große Schar von Kindern und Betreuern in Schwangau verlebte.

Harpstedt/Schwangau - Traumhaft schöne Ferientage haben zusammen mit 120 Kindern aus dem Kreis Northeim und dem polnischen Schlochau auch einige Mädchen und Jungen aus Harpstedt im Jugendsommerlager (Jusola) Schwangau bei Füssen im Allgäu verlebt. Bei Kaiserwetter herrschte unterhalb der einstigen „Burg des Märchenkönigs“ Ludwig II. (Neuschwanstein) beste Stimmung. Ausflüge führten ins Legoland bei Günzburg, in den Skylinepark in Bad Wörishofen, zur nahen Sommerrodelbahn, in die Allianz-Arena in München und zur Zugspitze. Als weitere Highlights kamen der Besuch einer Sennerei, sportliche Aktivitäten und Aktionen zum Wohle der Umwelt, ein Grillabend, ein mit viel Applaus bedachter bunter Abend im (Zirkus-)Zelt, eine Wanderrallye unter dem Sonnendach der Voralpen und eine weitere Tour mit Hütten-Übernachtung zum über 2000 Meter hohen Säuling in den Ammergauer Alpen hinzu. Unvergessliche Badetage verlebte die Jusola-Gruppe am Bannwaldsee. Viel Lob gab es für die ausgezeichnete Küche. Der sich immer mal wieder einstellende Appetit oder Hunger wurde zu jeder Zeit gestillt. Ihren Anteil daran hatte auch die rührige Lagerleitung – im Zusammenwirken mit einem eingespielten Küchenteam. Knapp 4500 Brötchen lieferte ein Bäcker aus Füssen in den 14 Jusola-Tagen an. Diverse weitere Großeinkäufe waren nötig, um den abwechslungsreichen Speiseplan einhalten zu können.

Die Kinder dürften die Ferienfreizeit inmitten einer von Tourismus geprägten Naturlandschaft noch lange in guter Erinnerung behalten. Sie werden sicher erzählen von der Schneeballschlacht und den Abfahrten mit Sitzschalen auf dem Gletscher der Zugspitze, von E-Mails der Eltern, Geschwister und Freunde, von aktuellen Fotos, die jeden Abend Eindrücke und Erlebtes vom Tage ins Gedächtnis zurückriefen, von Nachtwachen der Betreuer, vom suchenden Scheinwerferlicht der Taschenlampen, von Kaisersemmeln mit leckerer Nougatcreme am Nachmittag, von Disco-Abenden im Großzelt, vom Kicken in der Dämmerung in Sichtweite der angestrahlten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau oder auch vom Schlangestehen beim allmorgendlichen Zähneputzen in den Waschräumen. Das Wetter mit Temperaturen weit über 30 Grad, das zu unvermeidbaren Hitze-staus in den Zelten führte, wird wohl ebenfalls für Gesprächsstoff in den Familien sorgen – oder schon gesorgt haben.

Ja, und dann waren da noch die freundlichen, aufmunternden Guten-Morgen-Grüße beim pünktlichen Wecken der Lagerleitung über Lautsprecher, das brave Anstehen bei den Essensausgaben und die diversen neu entstandenen Freundschaften. All diese und weitere Erlebnisse sind nach Überzeugung der Organisatoren Grund und Aufforderung genug, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein, wenn es heißt: „Schwangau ruft. Auf zum Märchenkönig!“ Foto-Impressionen vom Sommerlager können sich Interessierte im Internet anschauen.

www.jusola.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Kommentare