Jugendfeuerwehr Prinzhöfte-Horstedt

Tag der offenen Tür in Horstedt soll Nachwuchs für den Brandschutz begeistern

+
Gemeinschaft wird bei der Jugendfeuerwehr Prinzhöfte-Horstedt und Klein Henstedt großgeschrieben: Um Verstärkung für das Team zu finden, gab es nun einen Tag der offenen Tür.

Horstedt - Von Anika Bokelmann. Die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Prinzhöfte-Horstedt und Klein Henstedt (PriHo-KleHe) haben im Verlauf des Jahres stets eine Reihe an Terminen und sind viel unterwegs. Mal nehmen sie an Wettbewerben teil und zeigen ihr sportliches Talent sowie Teamgeist, mal unternehmen sie Ausflüge. Zudem kommen die Jugendlichen wöchentlich zum Dienst im Ort zusammen. Damit die Jugendfeuerwehr auch künftig genug Nachwuchs zählt, wurde am Sonnabend mit einem Tag der offenen Tür Mitgliederwerbung betrieben.

Am Feuerwehrhaus in Horstedt lockten verschiedene Spielstationen sowie die großen Feuerwehrautos Neulinge an. Vier Kinder aus der Jugendfeuerwehr sowie fünf Betreuer gaben Interessierten einen Einblick in ihre Arbeit und die Geräte der Einsatzkräfte. Unterstützt wurden sie dabei von der Jugendfeuerwehr Sandhatten. „Leider mussten wir unser Programm spontan kürzen“, bedauerten die Organisatorinnen Vivien Rohrig, Shannice Engel und Jeanine Wacker. Aufgrund des vorausgegangenen Sturms sowie dessen Auswirkungen auf die Region waren einige Mitglieder der Feuerwehr zuvor in die Aufräumarbeiten eingebunden und konnten nicht rechtzeitig zum Tag der offenen Tür kommen. Zusätzlich sorgten weitere Regenschauer am Sonnabend dafür, dass nicht alle Spiele wie geplant stattfinden konnten. „Nächstes Mal versuchen wir, die Aktion früher im Jahr zu veranstalten. Vielleicht spielt das Wetter dann mit“, meinte Engel. Aufgrund anderer Veranstaltung sei das diesmal nicht möglich gewesen.

Trotz des Regens machten die Verantwortlichen das Beste aus dem Tag der offenen Tür und verwandelten das Feuerwehrhaus in eine Spielhalle, Regenpausen wurden für Outdoor-Aktivitäten genutzt. Mit einem Laufzettel ausgestattet, ging es für die Kinder von Station zu Station: Zielsicherheit, Schnelligkeit, Balance und Auffassungsgabe mussten sie unter den wachsamen Augen der Organisatoren und deren Helfer beweisen. Beim Eierlauf, Aufrollen eines Schlauches oder am Feuerwehrfahrzeug drehte sich alles um die Aufgaben und das Equipment der Brandschützer.

Kekse, Hotdogs und Kinderpunsch gab es auch 

Zwischendurch gab es Stärkung in Form von Keksen, Hotdogs und Kinderpunsch. Zur Belohnung erhielten alle Teilnehmer gegen Abgabe ihres Laufzettels eine süße Überraschung für den Heimweg. Am Ende kamen die Teilnehmer in der Fahrzeughalle zusammen und beendeten den aktionsreichen Nachmittag mit einem Sitzkreis. Dabei machten die Betreuer der Jugendfeuerwehr Prinzhöfte-Horstedt und Klein Henstedt nochmals deutlich, was die Gruppe ausmacht: Teamgeist, jede Menge Veranstaltungen wie die Zeltlager auf Kreis- und Bezirksebene sowie sportliche Olympiaden. Wer Interesse an der Jugendfeuerwehr hat, ist bei den wöchentlichen Treffen (im Wechsel am Donnerstag und Sonnabend) willkommen. Die nächste Aktion für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ist ein großes Völkerballturnier am 5. November. Zudem beteiligen sich die Jugendlichen mit einem Stand am Weihnachtsmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Grünkohl als Öl und Praline

Grünkohl als Öl und Praline

Sage: Bildungsstätte in Obdachlosenunterkunft

Sage: Bildungsstätte in Obdachlosenunterkunft

Wildeshausen: Zwerge helfen wieder armen Familien

Wildeshausen: Zwerge helfen wieder armen Familien

Vorbilder für ehrenamtliches Engagement

Vorbilder für ehrenamtliches Engagement

Kommentare