Mitgliederversammlung in Horstedt / Anstecknadeln für „Jugendflamme 1“

Jugendfeuerwehr PriHo-KleHe ist „eingeschworene Truppe“

Jugendwart Jannis Kirchhoff (links) und sein Stellvertreter Sven Wrage überreichten Laura Hacke, Tim Ideker, Timo Wenke und Veit Strodthoff (von links) die Urkunden. - Foto: Rottmann

Horstedt - Von Anja Rottmann. Einen großen Erfolg verbuchten vier Mitglieder der Jugendfeuerwehr Prinzhöfte-Horstedt und Klein Henstedt (PriHo-KleHe) während der diesjährigen Mitgliederversammlung in der Horstedter Schützenhalle für sich. Aus den Händen von Jugendfeuerwehrwart Jannis Kirchhoff sowie seines Stellvertreters Sven Wrage nahmen Veit Strodthoff, Timo Wenke, Laura Hacke und Tim Ideker eine Urkunde sowie eine Anstecknadel für ihr Abschneiden bei der „Jugendflamme Stufe 1“ entgegen.

Bei der Ausbildung geht es um Knotentechniken, das Aufbauen einer Krankentrage, das Rollen von Schläuchen sowie theoretisches Wissen rund um die Feuerwehr. Aktuell besteht die PriHo-KleHe-Jugendfeuerwehr aus elf Mitgliedern sowie neun Betreuern. „Für 2018 haben sich bereits zwei neue Jugendliche angemeldet, die dann das erforderliche Alter von zehn Jahren haben“, so Kirchhoff.

Der Programmpunkt „Wahlen“ ging zügig über die Bühne. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassenwart Nils Hackfeld, Schriftwartin Shannice Engel und Pressewartin Jeanine Wacker. Neu gewählt für den Posten der stellvertretenden Kassenwartin wurde Vivien Rohrig, als zweite Kassenprüferin fungiert Heike Hacke für die Dauer von zwei Jahren. Karin Strodthoff übernimmt das Amt der Kassenprüferin für den ausscheidenden Hartmut Wenke.

Im Jahresbericht fand besonders das diesjährige Zeltlager Beachtung, welches trotz des durchwachsenen Wetters mit viel Regen dank des engagierten Betreuerteams, einer ansprechende Freizeitgestaltung und etlicher Wettbewerbe eine positive Resonanz hervorrief. „Ihr habt euch super geschlagen, und der sechste Platz im Endergebnis konnte sich durchaus sehen lassen“, lobte Kirchhoff die Jugendlichen. Der Termin für das Zeltlager in Polen ist bereits in trockenen Tüchern. Die Freizeit wird vom 20. bis 28. Juli über die Bühne gehen.

Es folgten Grußworte von Hans-Hermann Lehmkuhl (Bürgermeister von Prinzhöfte), Jonas Klann (stellvertretender Ortsbrandmeister Klein Henstedt), André Gerke (Gemeinde-Jugendfeuerwehr), Frank Bollhorst (stellvertretender Gemeindebrandmeister), Werner Mietzon (Kreisjugend-Feuerwehrwart) sowie Jürgen Buchholz (Ortsbrandmeister).

Letzter war voll des Lobes über die erbrachten Leistungen der Jugendfeuerwehr: „Ihr habt ganz, ganz tolle Arbeit geleistet, und das Wichtigste dabei ist, nie den Spaß bei den Wettbewerben zu verlieren. Ihr seid eine eingeschworene Truppe, macht weiter so.“

Abschließend erklärte Kirchhoff den Jugendlichen: „Letztlich war dieses Jahr ein gutes Jahr für unsere Jugendfeuerwehr. Auch im kommenden Jahr werden wir wieder mit Spaß und Freude weitermachen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Meistgelesene Artikel

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

Kommentare