Silberne Nadel für Heinz-Jürgen Greszik und Cord Remke

390 Jahre kommunalpolitische Arbeit gewürdigt

Nach den Ehrungen im Namen des Städte und Gemeindebundes – hinten, v.l.: Heiner Thöle, Jens-Uwe Wöhler, Sönke Meyer, Horst Bokelmann, Anne Wilkens-Lindemann, Michael Müller-Hjortskov, Beate Hadeler und Andrea Schadwinkel. Davor, v.l.: Bernd Gaumann, Alice Gerken, Cord Remke, Werner Lange, Heinz-Jürgen Greszik, Heinrich Dittmer-Hohnholz und Herwig Wöbse. - Foto: Bohlken

Harpstedt - Gerade in den Räten der kleinen Mitgliedsgemeinden leisteten die Ratsmitglieder oft ganz ohne oder gegen eine geringe Aufwandsentschädigung ehrenamtliche Arbeit, betonte Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse Montagnachmittag im Harpstedter Hotel „Zur Wasserburg“. Dort begrüßte er Alice Gerken. Die wiederum würdigte in ihrer Funktion als Kreisvorsitzende für den Städte- und Gemeindebund 390 Jahre kommunalpolitische Arbeit.

„Je länger ich rede, desto länger müssen Sie die Schnittchen auf den Tischen angucken“, flachste sie. Gerken erwähnte den Spagat zwischen von Bürgern angetragenen Wünschen und dem, „was machbar ist“. Die Räte könnten bei so manchem brisanten Thema „zwischen die Fronten geraten“. Ihre Aufgabe sei es, über den Tellerrand hinaus zu blicken und stets das große Ganze im Blick zu haben. „Das empfinde ich manchmal als schwierig“, sprach Gerken, die in der Gemeinde Ganderkesee als Bürgermeisterin wirkt, aus Erfahrung.

Einige der zu Ehrenden kannte sie persönlich. „Immer mit klarem Blick, immer um Sachlichkeit bemüht“, sagte sie zu Heinz-Jürgen Greszik, der wie Cord Remke die Ehrennadel in Silber des Städte- und Gemeindebundes für 30 Jahre Ratsarbeit verliehen bekam. Mit der bisherigen stellvertretenden Samtgemeindebürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann verbindet Gerken indes der gemeinsame Kampf für die unterirdische Verlegung der 380  kV-Leitung, der in der Gemeinde Ganderkesee durchaus erfolgreich war, in Colnrade, Winkelsett und Prinzhöfte dagegen nicht. Horst Bokelmann aus Harpstedt bekam gleich zwei Urkunden – für je 20 Jahre Mitarbeit im Flecken- und im Samtgemeinderat. „Krieg ich auch doppelt Brote?“, fragte er augenzwinkernd.

Die Geehrten im Überblick:

20 Jahre Ratsarbeit (in Klammern der Rat, dem die Mandatsträger angehören oder angehörten): Heiner Thöle (Rat Beckeln), Heinrich Dittmer-Hohnholz, Beate Hadeler und Andrea Schadwinkel (alle Rat Dünsen), Sönke Meyer (Rat Groß Ippener), Werner Lange (Rat Prinzhöfte), Bernd Gaumann, Michael Müller-Hjortskov und Jens-Uwe Wöhler (alle Rat Winkelsett), Anne Wilkens-Lindemann (Samtgemeinderat), Horst Bokelmann (Flecken- und Samtgemeinderat) sowie – in Abwesenheit geehrt – Lars Tangemann und Heinz Volkmer (beide Fleckenrat).

30 Jahre Ratsarbeit: Cord Remke (Rat Beckeln), Heinz-Jürgen Greszik (Rat Dünsen) sowie – in Abwesenheit geehrt – Georg Drube (Rat Groß Ippener, dort auch seit 20 Jahren Bürgermeister). 

boh

Mehr zum Thema:

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Einfamilienhaus in Sudweyhe brennt

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Terror in Istanbul: 38 Todesopfer - Erdogan kündigt Vergeltung an

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Weihnachtsmarkt in Wetschen

Lemförder Lichterzauber

Lemförder Lichterzauber

Meistgelesene Artikel

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Investor bietet 70 Parkplätze an

Investor bietet 70 Parkplätze an

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Kommentare