Behinderteneinrichtung lebt und arbeitet naturverbunden

Spätblüher-Spende für Albertushof in Groß Ippener

Das Angießen übernahm Astrid Grotelüschen persönlich.
+
Das Angießen übernahm Astrid Grotelüschen persönlich.

Groß Ippener – Pflanzlicher Natur war dieser Tage eine besondere Spende der CDU-Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen für den Albertushof in Groß Ippener.

Die soziale Einrichtung versteht sich als besonderer Ort, „an dem erwachsene Menschen mit Behinderung Selbstbestimmung und Teilhabe erfahren“. Vor über 100 Jahren gegründet, gilt sie heute als moderner Dienstleister mit vielen Angeboten im Bereich Arbeit, Beschäftigung und Wohnen.

Ihre Naturverbundenheit spiegelt sich nicht nur in dem schönen – gewachsenen – Grundstück. „Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit“, betont Christof Naber, stellvertretender Einrichtungsleiter, der selbst auf einem Bauernhof aufwuchs. „Deshalb hegen und pflegen wir unsere Streuobstwiese, die dank Spenden immer mal wieder Obstbaum-Zuwachs bekommt. Wir versuchen möglichst im Einklang mit der Natur zu arbeiten und zu leben.“ Dutzende Nistschwalben, Hornissennester und Insektenhotels zieren das weitläufige Gelände, zu dem auch ein Tannenbaumfeld, Schafe sowie – in Kürze – ein mobiler Hühnerstall gehören.

 Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit.“

Christof Naber

„Die Menschen, die bei uns ein Zuhause finden, können auf Wunsch in der Natur arbeiten. Gleichzeitig schlagen wir eine inklusive Brücke, wenn Nachbarn und andere Menschen aus der Gemeinde ihren Tannenbaum bei uns kaufen, ihr Obst im Herbst bei uns zu Saft pressen oder im Laufe des Jahres Eier aus regionaler Bodenhaltung bei uns kaufen“, sagt Naber. Für den mobilen Hühnerstall benötigt der Albertushof weitere finanzielle Unterstützung. Wer einen Beitrag leisten möchte, kann sich unter Telefon 04221/92 6 20 melden.

„Sieben Söhne des Himmels“

Gefreut hat den Albertushof kürzlich eine Spende der CDU-Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen. Die Parlamentarierin überbrachte der gemeinnützigen Einrichtung anlässlich des Tags des Baumes einen ganz besonderen Zierstrauch. Der heißt „Sieben Söhne des Himmels“, stammt ursprünglich aus China und lockt in seiner späten Blütezeit (mit rotem Fruchtschmuck) bestäubende Insekten an. Sein blumiger Name nimmt Bezug auf die kleinen weißen Einzelblüten, die oftmals zu siebt in den Blütenständen zusammenstehen.

Die Spende kam gerade recht, zumal sich der Albertushof einen Blickfang für jenen Rundweg gewünscht hatte, der aktuell auf dem Grundstück saniert wird. Astrid Grotelüschen verschenkt jedes Jahr zum Aktionstag drei Bäume oder Jahrespflanzen – mit dem Ziel, die Bedeutung von Baum und Wald für den Menschen in Erinnerung zu rufen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Anwohner rätseln: Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“
Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen

Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen

Keine neue Corona-Infektion in Wildeshausen
Üben „Geister-Tamboure“ oder muht „heisere Kuh“?

Üben „Geister-Tamboure“ oder muht „heisere Kuh“?

Üben „Geister-Tamboure“ oder muht „heisere Kuh“?
Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Polizisten als Rassisten beleidigt und angespuckt

Kommentare