Helmut Oldenburg erhält das Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Feuerwehrmitgliedschaft

Immer zur Stelle gewesen, wenn Sonderarbeiten zu erledigen waren

Im Namen des Ortskommandos überreichte Feuerwehrseniorensprecher Arnold Meyerholz (links) Helmut Oldenburg (Mitte) einen Präsentkorb, nachdem der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Peter Sparkuhl (rechts) dem Löschmeister das Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft im Löschwesen verliehen hatte. - Foto: Hartmann

Harpstedt - Seit über 40 Jahren gehört Löschmeister Helmut Oldenburg der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt an. Diese Treue fand am Montag während einer Zusammenkunft der Harpstedter Alterskameraden eine gebührende Würdigung: Der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Peter Sparkuhl verlieh Oldenburg das Niedersächische Feuerwehr-Ehrenzeichen. Während der Generalversammlung Ende Februar war der jetzt Geehrte verhindert gewesen. Daher kam er nun nachträglich in den Genuss der Auszeichnung.

Sparkuhl unterstrich, Helmut Oldenburg sei als „Quereinsteiger“ zur Harpstedter Feuerwehr gekommen. Er habe viele Lehrgänge durchlaufen und sei immer zur Stelle gewesen, wenn Sonderarbeiten anstanden.

Arnold Meyerholz, der Sprecher der Harpstedter Feuerwehrseniorenabteilung, beglückwünschte den Jubilar im Namen der aus beruflichen Gründen verhinderten Führungskräfte. Er überreichte ihm einen Präsentkorb unter Beifall der Anwesenden. Im Anschluss an die Ehrung berichtete Meyerholz aus dem Geschehen der Stützpunktfeuerwehr Harpstedt. Auch einige Termine kamen zur Sprache. So organisiert die Seniorenabteilung einen Grillabend für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Harpstedt, der am 1. Oktober über die Bühne gehen soll. Am 16. November folgt der Kartenspiel- und Knobelnachmittag in Horstedt – und am 11. Dezember die Weihnachtsfeier der Harpstedter Feuerwehrsenioren.

Peter Sparkuhl streifte indes künftige Veränderungen in der Kreisfeuerwehrführung. Ebenso berichtete er vom aktuell laufenden Jugendzeltlager des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes in Vechta auf dem Stoppelmarktgelände. Auch Nachwuchsbrandschützer aus der Samtgemeinde Harpstedt nehmen daran teil. 

hh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Röttgen erklärt Kandidatur - Neue Positionierung der CDU

Röttgen erklärt Kandidatur - Neue Positionierung der CDU

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Meistgelesene Artikel

Wenn der Poet verzweifelt

Wenn der Poet verzweifelt

SC Dünsen erhöht Spartenbeiträge

SC Dünsen erhöht Spartenbeiträge

Schulleiter Jan Pössel: „Die tägliche Arbeit wird anspruchsvoller“

Schulleiter Jan Pössel: „Die tägliche Arbeit wird anspruchsvoller“

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Kommentare