Horst-Schumacher-Cup: Delmenhorst siegt bei C-Jugend

SG DHI holt sich wegen vieler Verletzter Verstärkung

Den Turniersieg am Donnerstag in der C-Jugend errang die SG Delmenhorst. - Foto: Rottmann

Dünsen - Von Anja Rottmann. Wegen der vielen Anmeldungen startete die C-Jugend des Jahrgangs 2002/2003 am Donnerstag beim Horst-Schumacher-Cup der Spielgemeinschaft Dünsen-Harpstedt-Ippener (SG DHI) in Dünsen in eine zweite Runde. Dabei standen sechs Teams auf dem Platz. Für die Gastgeber lief es nicht ganz so gut wie am Dienstag. Zwar waren teilweise die gleichen Mannschaften vor Ort, aber in stärkerer Besetzung.

Aufgrund vieler Verletzter mussten sich die DHI-Jungs Verstärkung aus anderen Reihen holen und sich als neues Team erst einmal einspielen, was ihnen gut gelang. Am Ende konnten sie mit dem vierten Platz zufrieden sein; sie hatten alles gegeben.

Die Mannschaft der SG Delmenhorst gewann den Siegerpokal verdient. Trainer Ralf Sager fand die Zeit „etwas unglücklich“ und gab zu: „Es war schon sehr knapp, nach dem ersten Schultag pünktlich hier aufzuschlagen, aber wir haben es ja noch geschafft. Wir haben ein tolles Turnier erlebt. Die Jungs waren begeistert.“ Auf Platz zwei kam der TSV Bassum, gefolgt vom JFV Weyhe-Stuhr.

„Torverhältnis von 20:0 – mehr geht nicht“

Als Fünfter ging der TSV Okel vom Platz, und die Gäste des TuS Sudweyhe machten sich mit Platz sechs auf die Heimreise. Am Freitag fighteten dann beachtliche zehn Mannschaften der D-Jugend des Jahrgangs 2004 um den Siegerpokal: Am Ende sicherte sich der Brinkumer SV die Trophäe. Er verwies den FC FW Zetel, der die weiteste Anreise hatte, mit einem 1:0-Sieg auf den zweiten Platz.

Am Freitag siegreich in der D-Jugend: der Brinkumer SV. - Foto: Rottmann

Im „kleinen“ Finale um Platz drei hatte der TuS Sudweyhe den „besseren Fuß“ im Elfmeter-Schießen – und der TuS Komet Arsten, der Vierter wurde, das Nachsehen. Das Spiel um Rang fünf war eine „enge Kiste“: Die Mannschaften des VfL Stenum I und II lieferten sich ein Kopf- an-Kopf-Match, das Stenum I für sich entscheiden konnte. Platz sieben erreichte der TSV Ganderkesee, gefolgt von der SG DHI Harpstedt I. Als Neunter verließ der TSV Bas-sum den Platz; die SG DHI Harpstedt II landete auf Rang zehn. Ein großes Dankeschön sprach das Orga-Team den engagierten Schiedsrichtern aus: Sie waren an diesem Tag knapp besetzt und mussten ohne Pause jedes Spiel pfeifen. Eine Leistung, die sich am Abend in den Beinen bemerkbar gemacht haben dürfte.

René Rabe, Trainer der Siegermannschaft des Brinkumer SV, nutzte das Turnier – wie viele andere auch – als Vorbereitung auf die neue Saison. Er zeigte sich hochzufrieden: „Wir haben viele Neuzugänge. Es ist wichtig, sie mit einzubinden, was uns offensichtlich gut gelungen ist. Wir haben null Gegentore und ein Torverhältnis von 20:0. Mehr geht nicht!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Einblicke in neue Bücher und Brettspiele an der St.-Peter-Schule

Einblicke in neue Bücher und Brettspiele an der St.-Peter-Schule

Wildeshauser Bürgerbus sucht dringend neue Fahrer

Wildeshauser Bürgerbus sucht dringend neue Fahrer

„Gospel-United"-Konzert in Colnrade

„Gospel-United"-Konzert in Colnrade

Bremer Weg in Klosterseelte soll ausgebaut werden

Bremer Weg in Klosterseelte soll ausgebaut werden

Kommentare