Hauptpreise bleiben diesmal in Harpstedt

Kein Teilnehmer ging bei dem Doppelkopf- und Knobelturnier der Feuerwehrsenioren um Fleischpreise leer aus. Unser Bild entstand nach der Siegerehrung. Es zeigt Gastgeber Hans-Peter Hellbusch (rechts) mit Winfried Schöler, Werner Thomas, Jürgen Meyer, Heinrich Sudmann, Dieter Plump-Brüssow und Arnold Meyerholz (von links). Foto: hh

Harpstedt – Attraktive Fleischpreise wechselten während eines Doppelkopf- und Knobelturniers der Feuerwehrsenioren im Harpstedter Feuerwehrhaus die Besitzer. Alle Hauptpreise blieben diesmal in Harpstedt. Im Doppelkopf gewann Heinrich Sudmann (107 Punkte) vor Dieter Plump-Brüssow (101) und Arnold Meyerholz (94). Aus dem Knobelturnier mit 17 Teilnehmern ging Jürgen Meyer (370 Punkte) als Sieger hervor, gefolgt von Werner Thomas (361) und Winfried Schöler (355). Hans-Peter Hellbusch, Sprecher der Harpstedter Feuerwehrsenioren, begrüßte zu Beginn auch die Alterskameraden der Feuerwehr Prinzhöfte. Er freute sich über die Teilnahme von insgesamt 33 Interessierten. Nach der Kaffeetafel wurden die für das Doppelkopfturnier ausgelosten Plätze an vier Tischen eingenommen und dann zweimal die Tische gewechselt. So ergab sich immer wieder eine neue Spielerzusammensetzung. Am langen Knobeltisch mit insgesamt 25 Knobelrunden herrschte freie Platzwahl.

Harro Hartmann gab die jeweils gewürfelte Augenzahl auf Zuruf in ein PC-Programm ein. Die Ergebnisse der Doppelkopfrunden wurden anschließend erfasst.

Hellbusch verkündete die Resultate. Alfred Günnemann, Werner Thomas und Wolfgang Müller verteilten die Fleischpreise. Keiner ging leer aus, sodass alle zufrieden den Heimweg antraten.

2020 fungiert Manfred Thöle aus Horstedt als Turniergastgeber.  hh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Krippen: April-Gebühren werden erstattet

Krippen: April-Gebühren werden erstattet

Kommentare