Hobo-Combo unterhält Fahrgäste

Ein Hauch von Union Pacific im Museumszug der Eisenbahnfreunde

+
Live-Musik erklingt am kommenden Sonntag, 10. Juni, im Museumszug der Eisenbahnfreunde, der um 9.30 Uhr Harpstedt verlässt und um 10.45 Uhr ab Delmenhorst-Süd die Rückfahrt antritt. Wer will, der kann dieses „Extra“ mit einer Spende belohnen und den Eisenbahnfreunden so helfen, die sehr kostenintensive Reparatur der Dampflokomotive „Anna“ finanziell zu schultern.

Harpstedt/Delmenhorst - Sie kommen am Sonntag, 10. Juni, im Rahmen der Museumsbahnfahrten zwischen Harpstedt und Delmenhorst „zum Zug“, und zwar im ersten Zugpaar. Die Rede ist von den Mitgliedern der Hobo-Combo des ersten Bremer Ukulelenorchesters, das zahlreiche Besucher bereits beim „Jan Harpstedt“-Vereinsjubiläum 2016 mit seinem Auftritt begeisterte.

„Natürlich sind auch diesmal Ukulelen mit dabei – aber nicht nur. Fiddle, Gitarre, Bass und Blues-Harp sorgen dafür, dass sich die Mitreisenden fühlen wie in einem Zug der Union Pacific“, verspricht Bandleader Kini-Kaluka Van Brem augenzwinkernd. 

„Mit im Gepäck haben wir amerikanische Train-Songs, die von stählernen Rössern erzählen. Und von den Hobos – nordamerikanischen Wanderarbeitern, die auf Güterzügen durch die Staaten reisen und sozusagen die Namensgeber unserer Combo sind. In den Liedern geht es auch um Liebesaffären am Bahnsteig.“

Die Gruppe musiziert unentgeltlich im Museumszug. Gleichwohl hofft sie auf erkleckliche Spenden, aber nicht für sich, sondern für „Anna“, die Dampflok Nr. 2 des Vereins Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde, die immer noch mit einem erheblichen Kostenaufwand repariert wird. 

Start um 9.30 Uhr ab Harpstedt

„Wir lieben alte Eisenbahnen und möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass die tolle Lokomotive so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommt. Sorry, auf die Räder!“, erläutert Kini-Kaluka Van Brem die Motivation der Band. Am Sonntag verlässt der erste Triebwagenzug mit der Hobo-Combo an Bord Harpstedt um 9.30 Uhr in Richtung Delmenhorst. 

Weitere Züge ohne musikalische Extraeinlagen folgen um 13.30 Uhr und um 17 Uhr. Unterwegs können Fahrgäste in Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte, Heiligenrode, Groß Mackenstedt, Stelle, Annenheide und am Hasporter Damm aus- und zusteigen. Ebenso am Bahnhof Grüne Straße in Delmenhorst-Süd, der Endstation. Von dort aus geht es mit Musik um 10.45 Uhr und ohne Live-Klänge um 14.45 Uhr und 18.20 Uhr zurück gen Harpstedt.

Buffetwagen, Minibar und eine Theke im Triebwagen sorgen für Stärkungen. „Für alle passionierten Postkartenschreiber geht unser kombinierter Pack-/Postwagen mit auf die Reise“, sagt Pressesprecher Joachim Kothe. „Dort eingeworfene Karten und Briefe bekommen einen Sonder-Bahnpoststempel, bevor sie an die Deutsche Post zwecks Zustellung übergeben werden. Postkarten und Briefmarken gibt es im Zug.“

Fahrradtransport möglich

Der Fahrradtransport in der Bahn ist möglich. Dafür stehen ein Pack- und ein Güterwagen abseits der Personenabteile zur Verfügung. „Unser erfahrenes Personal sorgt für sachgemäßen Transport und zügiges Ein- und Ausladen an den gewünschten Stationen“, versichert Kothe.

Den genauen Fahrplan, eine Möglichkeit zur Online-Buchung und weitere Informationen zur Bahn gibt es im Internet. Die Eisenbahnfreunde empfehlen größeren Gruppen, die mitreisen wollen, eine Anmeldung unter der Rufnummer 04244/2380.

www.jan-harpstedt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Entlassungsfeier an der KGS Leeste

Entlassungsfeier an der KGS Leeste

Schützenfest in Bücken

Schützenfest in Bücken

Der Freitag auf dem Hurricane mit Marteria und Billy Talent

Der Freitag auf dem Hurricane mit Marteria und Billy Talent

Meistgelesene Artikel

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.