Beim Horst-Schumacher-Cup

Harpstedter Kickerinnen siegreich

+
Die U9-1 der SG DHI landete auf dem zweiten Platz.

Harpstedt - Rund 50 junge Fußballmannschaften traten beim Horst-Schumacher-Cup am Wochenende in der Samtgemeinde Harpstedt gegeneinander an. Etliche Teams der Spielgemeinschaft Dünsen-Harpstedt-Ippener (SG DHI) waren dabei erfolgreich.

Beim Start des Turniers am Sonnabend auf dem Sportplatz an der Harpstedter Schulstraße lieferten sich insgesamt zehn Mannschaften spannende Spiele. Dabei kämpfte die U13-Mannschaft der Spielgemeinschaft Dünsen-Harpsteder-Ippener (SG DHI) um jeden Ball – galt es doch, den begehrten Siegerpokal entgegenzunehmen. Am Ende sicherte sich der VfL Oldenburg die Trophäe. 

Das Finalspiel gegen den SC BW 94 Papenburg – die Mannschaft mit der weitesten Anreise – entschieden die Oldenburger mit 1:0 für sich. Trainer Olaf Janssen sowie Co-Trainer Mehregan Etemadi waren mächtig stolz auf „ihre“ Jungs und deren Leistung. Die Plätze drei bis fünf belegten der TuS Sulingen, der VfL Oythe sowie der VfL Stenum. Die Kicker aus Harpstedt landeten auf Platz sechs, gefolgt vom SV Brake, dem TuS Komet Arsten, dem TSV Ganderkesee sowie Jahn Delmenhorst.

Die siegreichen D-Juniorinnen der SG DHI.

Am Nachmittag ließen die Teams der U11 und U10 das Leder rollen. Der ältere Jahrgang konnte dabei am Ende der SC Weyhe als Sieger vermelden, nachdem die Jungs sowohl im zweiten Halbfinale gegen den TSV Ganderkesee als auch im Finalspiel gegen den TuS Komet Arsten im Elfmeterschießen die Nerven behielten. 

Die Trainer Michael Wichmann und Rüdiger Pervelz erklärten, „die Jungs sind hier so durchgerumpelt, haben es am Ende kämpferisch gelöst und Nervenstärke bewiesen. Wir versuchen, leistungsorientierten Fußball zu spielen mit vier neuen Spielern, davon zwei aus dem jüngeren Jahrgang“. Frisia Goldenstedt freute sich über Platz drei, gefolgt vom TSV Ganderkesee. Als Fünfter ging der VfL Oythe vom Platz, als Sechster der Post SV Oldenburg. Auf Platz sieben landete der TuS Sulingen, gefolgt von den Kickern der SG DHI. Die Gäste des TuS Hasbergen machten sich mit Platz neun auf die Heimreise.

Bei der U10 gelang dem TuS Komet Arsten mit 15 Punkten die bestmögliche Ausbeute und somit auch der Gewinn des Siegerpokals. Trainer Christian Wieneke war besonders glücklich, „da die Mannschaft heute das erste Mal in einer neu zusammengewürfelten Formation auf dem Platz stand“.

Die U12-Mannschaft der SG DHI kam auf Platz drei.

Der SV Grün-Weiß Kleinenkneten landete auf dem zweiten Platz, gefolgt vom TSV Weyhe-Lahausen. Die Harpstedter Kicker belegten Platz vier – die Ränge fünf und sechs gingen an den TuS Varrel Team Blau und den TSV Heiligenrode. Jeder Teilnehmer erhielt zusätzlich einen kleinen DFB-Pokal.

Einen großen Erfolg verbuchten die E-Juniorinnen der SG DHI auf dem Schulsportplatz in Dünsen: Sie sicherten sich hochverdient den Siegerpokal, nachdem sie alle sechs Spiele (Vor- und Rückrunde) zu Null gewonnen hatten. Über den zweiten Platz freute sich der TSV Heiligenrode, gefolgt vom FC Hude. Auf Rang vier landete der VfL Wildeshausen. Bevor sich alle Kickerinnen auf die Heimreise machten, erhielten sie ebenfalls einen DFB-Pokal.

Die E-Juniorinnen der SG DHI gewannen in Dünsen.

Die finale Phase des Cups war für die Kicker der SG DHI äußerst erfolgreich: Die Jungs der U12 erreichten den dritten Platz unter zehn Teilnehmern. Trainer André Weiland war begeistert „über die geschlossene Mannschaftsleistung – alle für einen, einer für alle“. Das Team hatte in der Vorrunde kein Spiel verloren und blieb ohne Gegentore. Das Halbfinalspiel gegen den VfL Oldenburg 1 wurde im Neun-Meter-Schießen mit 2:4 entschieden – im Spiel um Platz drei konnten die Jungs dann gegen Komet Arsten mit 1:0 punkten. Den Siegerpokal sicherte sich am Ende der VfL Oldenburg 1.

Zeitgleich konnte die Mädchenmannschaft der DHI in Dünsen ihren Triumph vom Vortag wiederholen – diesmal allerdings mit den D-Juniorinnen. Die maximale Ausbeute von 15 Punkten wurde erreicht – und das ohne Gegentore. Trainer Dennis Durmus zollte Lob an alle Spielerinnen, die bis zum Schluss um den Siegerpokal gekämpft hatten. Am Nachmittag präsentierten sich die Spieler der U9 bei strahlendem Sonnenschein. Als feststand, dass die Gastgeber den zweiten Platz errungen hatten, kannte der Jubel keine Grenzen. Tobias Jagoda, Trainer der U9-1, jubelte mit seinen Jungs um die Wette. Etwas Pech hatten die Kicker der U9-2, die auf dem achten Platz landeten.

Für den TuS Komet Arsten lief es unterdessen optimal – sie gewannen alle ihre Spiele und fuhren am Ende den Turniersieg ein. Zeitgleich kämpften die Jüngsten des Wettbewerbs – die U8 – um Tore. Die Gastgeber traten gleich mit zwei Mannschaften – den „Adlern“ und den „Löwen“ – an. Am Ende triumphierte der TuS Hasbergen. Die „Adler“ errangen Platz vier, die „Löwen“ erkämpften sich den siebten Platz.

aro

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

A29: Sieben Verletzte bei Unfall am Stauende

A29: Sieben Verletzte bei Unfall am Stauende

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare