Handgewickelte Perlen und weitere Hingucker

Harpstedter Hobby- und Kunstausstellung mobilisiert zahlreiche Besucher

+
Das große Angebot, teils österlich angehaucht, animierte zum Schauen, Stöbern und Kaufen.

Harpstedt - Von Anja Rottmann. Großes Interesse hat am Sonntag der Stand von Anne Hermann Remmé aus Greven bei Münster während der Harpstedter Hobby- und Kunstausstellung im Koems-Saal geweckt. Unter ihrem Label „Form und Farbe“ fertigt die Künstlerin handgewickelte Glasperlen.

Dazu wird das Glas – das bekannteste kommt aus Murano/ Italien – am Brenner geschmolzen und um mit Trennmittel überzogene Stäbe gewickelt. Durch schichtweises Auftragen verschiedener Farben entstehen unterschiedliche Muster. Die fertige Perle muss anschließend im Kühlgranulat oder im Kühlofen langsam auf Raumtemperatur abkühlen. Eine große Auswahl daraus gefertigter Schmuckstücke, darunter Lesezeichen, Ketten, Ohrringe und Ringe, animierten die Besucher im Koems zum Stöbern.

36 Stände bei der 38. Auflage

Bereits zum 38. Mal genossen Jung und Alt die von Monika Schäfers organisierte Ausstellung. Ihre Tochter Annika und Sabine Daude bastelten unterdessen mit Kindern.

An 36 Ständen lockte die pure Vielfalt kunsthandwerklicher Unikate, darunter schöne Handarbeiten und Deko für die Osterzeit. Elena Martin aus Bassum präsentierte handgenähte Kindermode, die vor allem die Herzen der Muttis höherschlagen ließ. Selbst genähte Mützchen, kleine Schuhe sowie Halstücher gingen auch an anderen Ständen zuhauf über die Tische.

Silja Hellbusch und Christine Decker aus Harpstedt boten gestrickte Babyschuhe, Handpuppen, Spieluhren und Handstulpen an. Hellbusch ist an Rheuma erkrankt – und das Stricken für sie eine Art Krankengymnastik zur Bewahrung manueller Beweglichkeit. Vor einiger Zeit hatte eine Großmutter bei ihr für ihren Enkel, der an einer Hand nur vier Finger hat, Handschuhe bestellt. Als das Kind das Ergebnis sah, leuchteten seine Augen. „Da wird einem direkt warm ums Herz“, verriet Silja Hellbusch.

Angebot reicht von Babyschuhen über Essig bis hin zu Holzbänken

Marga Brachtendorf aus Delmenhorst stellte originelle Geschenkverpackungen aus Papier und Tapetensterne vor, die sich als echte Hingucker erwiesen. Selbst genähte Schürzen, verschiedene Sorten Fruchtessig, Dip-Gewürze und Marmeladen entpuppten sich im Sortiment von Birgit Milster als die Renner.

Großer Beliebtheit erfreuten sich Holz- und Metallarbeiten wie Birkenstühle und Holzbänke, die Karin Huntemann aus Groß Ippener anbot. Zwölf Handwagen, dekoriert mit Osterartikeln, konnte sie im Verlauf des Nachmittags verkaufen.

Die „Harpstedter Ohrwürmer“ verstanden es, die Besucher mit Gesang zu begeistern. Zu ihrem Repertoire zählen Lieder wie „Das singende Känguru“ und „Echt elefantastisch“. Der Kinderchor gab eine Kostprobe aus dem Musical „Der Regenbogenfisch“, das 2018 zur Aufführung kommen soll. Die „Ohrwürmer“-Eltern boten derweil Kaffee und Kuchen an.

Monika Schäfers zog ein durchweg positives Fazit: „Die Ausstellung war – wie immer – gut besucht. Sie hat sich einfach etabliert.“

Mehr zum Thema:

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Reitpferde- und Fohlenauktion in Verden 

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Kommentare