Im Auftrag der Verkündigung

Harpstedt: Zwei junge Lektoren ins Amt eingeführt

Nach der Amtseinführung in der Harpstedter Christuskirche am Sonntagmorgen: Lektor Matti Ertel, die Mentoren Gunnar Bösemann und Elisabeth Saathoff, Hanna Rucks, ihres Zeichens Lektorenbeauftragte, und Lektorin Emma Pössel (von links).
+
Nach der Amtseinführung in der Harpstedter Christuskirche am Sonntagmorgen: Lektor Matti Ertel, die Mentoren Gunnar Bösemann und Elisabeth Saathoff, Hanna Rucks, ihres Zeichens Lektorenbeauftragte, und Lektorin Emma Pössel (von links).

Harpstedt – Im Auftrag der Verkündigung seien Emma Pössel und Matti Ertel „an das Zeugnis der Heiligen Schrift und an das Bekenntnis der evangelisch-lutherischen Kirche gewiesen“, hat Pastorin Elisabeth Saathoff am Sonntagmorgen bei der Amtseinführung der neuen – jungen – Lektoren in der Harpstedter Christuskirche betont.

Beide haben Ambitionen, ein Theologiestudium zu absolvieren oder können sich das zumindest vorstellen. Eine erfolgreich absolvierte U 25-Lektorenausbildung der Landeskirche liegt hinter ihnen. Emma Pössel und Matti Ertel sind nun berechtigt, Gottesdienste eigenständig zu leiten. Sie dienten der Gemeinde und dürften zugleich auf deren Unterstützung bauen, bekräftigte Pastorin Saathoff.

Ein bisschen wie bei einer Trauung

Was folgte, erinnerte ein bisschen an eine Trauung. Nacheinander stellte die Geistliche den beiden Heranwachsenden eine Frage und verfuhr dabei getreu der Devise „Ladies first“: „Bist du, Emma, bereit, den Dienst als Lektorin treu und gewissenhaft zu tun – zur Ehre Gottes und zum Besten der Gemeinde?“ Emma Pössel antwortete – wie nach ihr auch Matti Ertel – mit fester Stimme: „Ja, mit Gottes Hilfe.“

Sodann wurde es fast noch eine Spur feierlicher: „Im Gehorsam gegen den Auftrag, den der Herr seiner Kirche gegeben hat, und im Vertrauen auf seine Verheißung übertragen wir euch den Dienst als Lektorin und als Lektor“, fuhr Pastorin Saathoff fort.

Geschenke für beide

Ein sich anschließendes Gebet begann mit den Worten, Gott entsende Menschen, um das Evangelium zu verkünden. Und weiter: „Wir bitten dich, Herr: Nimm heute Emma und Matti in den Dienst! Schenke ihnen deinen Geist! Gib ihnen Kraft für ihre Aufgabe! Lass sie Worte finden, die anderen ins Herz gehen und leuchten wie der Morgenstern! Gib ihnen Freude an deinem Wort, an der Feier der Gottesdienste und an der Mitarbeit in dieser Gemeinde!“

Lass sie Worte finden, die anderen ins Herz gehen und leuchten wie der Morgenstern!“

Pastorin Elisabeth Saathoff in einem Gebet

Nach der Erteilung des Segens frohlockte Pastorin Saathoff: „Jetzt gibt’s Geschenke. Das ist ein ganzer Schwung – etwas, das ihr brauchen werdet. Dazu gehören aber auch eine Urkunde und ein Schreiben von unserer Lektorenbeauftragten Hanna Rucks, die heute ebenfalls hier ist.“ Beim Gratulieren der frischgebackenen Lektoren gestand die Geistliche mit Blick auf Pandemie und Lockdown: „Ich würde euch jetzt gern in den Arm nehmen, aber das lassen wir, denn wir sind ja ganz vernünftig.“

Emma Pössel nahm die Geschenke von ihrer Mentorin Elisabeth Saathoff entgegen – und Matti Ertel von Pastor Gunnar Bösemann, seinem Mentor.

Die Gemeinde spendete kräftigen Applaus, ehe Ilka Major, die neue Organistin der evangelisch-lutherischen Christusgemeinde Harpstedt, das von den ins Amt eingeführten Lektoren gewünschte Lied „Mittelpunkt“ zu eigener Begleitung auf dem Steinway-Flügel sang.

Von Jürgen Bohlken

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schrottanhänger mit 24 Tonnen Champagner aus dem Verkehr gezogen

Schrottanhänger mit 24 Tonnen Champagner aus dem Verkehr gezogen

Schrottanhänger mit 24 Tonnen Champagner aus dem Verkehr gezogen
Corona: „Zahlen hoch, aber nicht dramatisch“

Corona: „Zahlen hoch, aber nicht dramatisch“

Corona: „Zahlen hoch, aber nicht dramatisch“
Mit gefälschten Impfpässen aufgefallen

Mit gefälschten Impfpässen aufgefallen

Mit gefälschten Impfpässen aufgefallen
Horror-Unfall auf der A 1 bei Wildeshausen: Ex-Profiboxer muss in Haft

Horror-Unfall auf der A 1 bei Wildeshausen: Ex-Profiboxer muss in Haft

Horror-Unfall auf der A 1 bei Wildeshausen: Ex-Profiboxer muss in Haft

Kommentare