Harpstedt - Peter Bilski leitet künftig die Wiesenhofschule in Wilhelmshaven

Peter Bilski leitet künftig die Wiesenhofschule in Wilhelmshaven

Harpstedt - Noch leitet er die Haupt- und Realschule Harpstedt, aber mit Beginn des neuen Schuljahres warten auf ihn ein neues Kollegium

und eine jüngere – etwa 180-köpfige – Schülerschaft: Peter Bilski weiß inzwischen, dass er demnächst in Wilhelmshaven als Rektor der Wiesenhofschule anfängt. Dorthin werde er mit seiner Frau Doris auch seinen Lebensmittelpunkt verlegen, sagte er gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Er hatte sich – wie berichtet – aus persönlichen Gründen nicht auf die Rektorenstelle für die künftige Oberschule in Harpstedt beworben. Er übernimmt nun wieder die Leitung einer Grundschule – eine Aufgabe, die ihm aus seiner Laufbahn nicht fremd ist. Der 62-Jährige ist überzeugt davon, dass er von den Erfahrungen, die er seit 2012 in Harpstedt gemacht hat, in Wilhelmshaven profitieren wird. Sie können ihm nach seiner Einschätzung insbesondere mit Blick auf die Gestaltung eines möglichst problemfreien Übergangs von der Grundschule auf die weiterführenden Schulen von Nutzen sein.

In seinem bisherigen Wirkungsfeld in Harpstedt hat Peter Bilski

in federführender Funktion zu den Weichenstellungen für eine neue Ära beigetragen: Die Oberschule kann kommen. Wer sie leiten wird, weiß der 62-Jährige zur Stunde allerdings nicht. „Die Entscheidung steht noch aus, dürfte aber bald fallen. Es gibt genügend Bewerber. Die Signale, die ich aus der Landesschulbehörde erhalten habe, sind so, dass wir wohl zum 1. August wissen dürften, wer als Rektor kommt“, äußerte sich Peter Bilski.

Aus dem Lehrkörper scheiden am letzten Unterrichtstag vor den Ferien mit Peter Oberwandling und Martina Fastenau zwei langjährige Kollegen aus. Sie gehen in den Ruhestand. Im Gegenzug bekommt die künftige Oberschule einen didaktischen Leiter. Eine weitere Lehrerstelle ist ausgeschrieben, aber in Ermangelung von Bewerbern noch nicht besetzt worden. Mehr Erfolg in der neuerlichen Ausschreibung erhofft sich die Landesschulbehörde durch die nun in Englisch/Kunst abgeänderte Fächerkombination, die gewünscht wird. Will heißen: Die Stelle ist „umgewidmet“ worden. „Wir brauchen eine Lehrkraft, die eine Klasse übernehmen, als Hauptfach Mathe, Englisch oder Deutsch unterrichten und im Nebenfach Kunst, Musik oder Sport abdecken kann“, so Peter Bilski.

boh

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Kommentare