VBN-InfoMobil in Harpstedt

„Manche sind zufrieden mit dem Bus-Stundentakt nach Bremen“

Vermarktet das ÖPNV-Angebot für den VBN und berät Kunden: Agnieszka Susczyk.
+
Vermarktet das ÖPNV-Angebot für den VBN und berät Kunden: Agnieszka Susczyk.

Harpstedt – „Ich habe sogar Kundschaft aus Harpstedt gehabt, die mit der Busverbindung nach Bremen im Stundentakt im Großen und Ganzen zufrieden ist“, fällt Agnieszka Susczyk (40) auf. Seit September arbeitet sie als Mobilitätsberaterin für den Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen (VBN). Dessen InfoMobil hätte eigentlich schon 2020 durchs VBN-Land „cruisen“ sollen, damit sich Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) über Linien, Tickets und Apps schlaumachen können.

Wegen Corona sei es erst in diesem Jahr losgegangen, erzählt die 40-Jährige auf dem Harpstedter Wochenmarkt.

Wie viele Kunden zu ihr kommen, um sich beraten zu lassen, hält sie in einer Strichliste fest. „Hier in Harpstedt sind es bis etwa 11.30 Uhr zwölf gewesen. Sie haben Infomaterial mitgenommen, sich teils aber auch ganz konkret erkundigt, wie sie am besten von A nach B kommen“, erläutert sie. Wochenmärkte seien generell eine gute Wahl für das InfoMobil, zumal es dort erfahrungsgemäß hinreichend Laufkundschaft gebe.

Nach Delmenhorst? Möglich, aber „etwas umständlich“

Ja, auch von Harpstedt nach Delmenhorst könne der ÖPNV-Nutzer gelangen, beantwortet die Mobilitätsberaterin eine Anfrage – entweder ausschließlich per Bus via Kirchseelte und Roland-Center oder auf den Linien 226/227 bis Bremen oder Wildeshausen und von dort weiter mit der Nordwestbahn. Dass es mit dem Auto bis zu dreimal schneller gehe, verschweigt sie nicht. Die Anbindung an Delmenhorst sei schon „etwas umständlich“.

Das VBN-Land, das Agnieszka Susczyk mit dem InfoMobil sozusagen marketingtechnisch „erschließt“, reicht in Nord-Süd-Richtung von Bremerhaven bis zum Kreis Diepholz und in Ost-West-Richtung vom Ammerland bis zum Kreis Rotenburg. Zwei oder drei Touren absolviert sie pro Woche. Von Harpstedt geht‘s weiter nach Osterholz-Scharmbeck.

Marketingoffensive im Kreis Diepholz

Kommende Woche will der VBN Fahrplanverbesserungen auf den Linien 170 und 105 im Kreis Diepholz offensiv vermarkten. Das erfordere natürlich eine „etwas intensivere Aktion“, sagt die Mobilitätsberaterin. „Am Montag bin ich in Neubruchhausen, am Mittwoch in Wagenfeld, am Donnerstag in Rehden, am Freitag in Sudwalde und Affinghausen.“

Wie viele InfoMobil-Touren sie von September bis Ende des Jahres absolviert haben werde? „Auf 20 komme ich wohl“, schätzt Susczyk, die auch einen Teil ihrer Arbeit im Homeoffice erledigt.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Betrunkener überschlägt sich mit seinem Auto auf der A 1

Betrunkener überschlägt sich mit seinem Auto auf der A 1

Betrunkener überschlägt sich mit seinem Auto auf der A 1
Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?

Was wird aus „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener?
Fake-Bundeswehrsoldat bei Demo gegen Corona-Regeln?

Fake-Bundeswehrsoldat bei Demo gegen Corona-Regeln?

Fake-Bundeswehrsoldat bei Demo gegen Corona-Regeln?
38 Monate Haft für Helfer auf Drogenplantage

38 Monate Haft für Helfer auf Drogenplantage

38 Monate Haft für Helfer auf Drogenplantage

Kommentare