Störche gesichtet

Störche sonnen sich auf einem Schotterhaufen in der Harpstedter Feldmark

Harpstedt - Gleich sechs Störche hat Kira Kuhn aus Harpstedt dieser Tage in der Feldmark am Wunderburger Weg auf einem Schotterhaufen bei der Biogasanlage von Frieder Eiskamp erblickt. Leider, so bedauert sie, sei es ihr nur möglich gewesen, jeweils drei Exemplare „auf ein Bild zu bekommen“. 

Ihr Mann hatte die Störche auf dem Weg zur Arbeit gesehen. Er gab seiner Frau Bescheid. Kira Kuhn machte dann auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle einen Abstecher zum Wunderburger Weg, um die prächtigen Vögel zu fotografieren. Später erfuhr sie, dass sich die Störche schon seit ein paar Tagen dort aufgehalten hatten. „Mittlerweile sind sie aber nicht mehr da“, berichtet die Harpstedterin. Das Fotografieren hat sie vor zwei bis drei Jahren als Hobby für sich entdeckt. Am liebsten lichtet sie Naturmotive ab. 

Rubriklistenbild: © Kuhn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

Niederländisches Königspaar in Luxemburg zu Gast

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

"Kein Zirkus" in Südtirol: Löw braucht Topniveau

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Thorsten Graf: Kinderkönig von 1985 ist die neue Gildemajestät

Thorsten Graf: Kinderkönig von 1985 ist die neue Gildemajestät

2.876 Schwarzröcke marschieren aus: Kompanie Westertor mit mehr als 1.000 Mann

2.876 Schwarzröcke marschieren aus: Kompanie Westertor mit mehr als 1.000 Mann

Fabian Reinke: Neuer Schaffer feierte zuvor beim Ausmarsch

Fabian Reinke: Neuer Schaffer feierte zuvor beim Ausmarsch

„Cash-Problem“: „Kanoniere“ haben die Lösung

„Cash-Problem“: „Kanoniere“ haben die Lösung

Kommentare